DI der Woche: „Hindernis für verbraucherfreundlichen Umstieg“

5
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Landesmedienanstalten sind keine Freunde der Grundverschlüsselung im Kabel. Dass jedoch so wenige Haushalte eine freigeschaltete Smartcard ihres Kabelnetzbetreibers nutzen, hat auch die Medienwächter überrascht und sie in ihrer Meinung bestärkt, die Grundverschlüsselung müsse abgeschafft werden.

Von den 8,8 Millionen digitalen Kabelhaushalten in Deutschland, die der Digitalisierungsbericht zählt, besitzen nicht einmal die Hälfte, nämlich nur 3,7 Millionen, eine freigeschaltete Smartcard, die die Voraussetzung für den Empfang der grundverschlüsselten Programme ist. Das hat auch die Landesmedienanstalten überrascht. „Die Grundverschlüsselung fördert jedenfalls die Nutzung der Programme nicht“, sagt Hans Hege, Beauftragter für Plattformregulierung und Digitalen Zugang der Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK).

Mit der Einführung der Grundverschlüsselung vor knapp sieben Jahren ging man davon aus, dass die Adressierbarkeit digitaler Haushalte neue Geschäftsmodelle mit sich bringt, die insbesondere den kleinen TV-Sendern eine Finanzierungsbasis gegeben hätten. Verbraucher sollten zudem über neue Dienste und Inhalte verfügen. „Diese Erwartungen haben sich allerdings nach unserer Wahrnehmung nicht erfüllt“, erklärt Hege im Interview mit dem DF-Schwestermagazin DIGITAL INSIDER. Er spricht von einem „Hindernis für
einen verbraucherfreundlichen Umstieg“. Hege geht davon aus, dass der Verzicht auf die Grundverschlüsselung ein Impuls für die Digitalisierung des Fernsehempfangs in Deutschland bringen würde. Ein solcher Impuls zielt allein auf das Kabelfernsehen, denn alle anderen TV-Verbreitungswege werden bereits ausschließlich digital genutzt.

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: DI der Woche: "Hindernis für verbraucherfreundlichen Umstieg" Die Landesmedienanstalten sollten sich mehr um eine raschere und effektivere Ahnung von Verstössen gegen die Mediengesetze (z.B. RTL, ProSieben, Sat.1) kümmern statt sich so große Gedanken um die Grundverschlüsselung in den Kabelnetzen zu machen!
  2. AW: DI der Woche: "Hindernis für verbraucherfreundlichen Umstieg" Und der Umstieg auf HD birgt die gleichen Gefahren, also gleich Nägel mit Köpfe machen und HD+ sowie jegliche Verschlüsselung der Privaten verbieten.
  3. AW: DI der Woche: "Hindernis für verbraucherfreundlichen Umstieg" Es dauert halt immer ein Weilchen, bis es bei Vertretern der LMA "klick" macht. Ja man ist bedacht um "Geschäftsmodelle", nur wenn jene nicht angenommen werden.... PGH.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum