Die IFA öffnet in Kürze wieder ihre Tore

13
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Auch 2016 treffen sich Fach- und Privatbesucher wieder auf der IFA, um sich über die neuesten technischen Errungenschaften zu informieren. Die Messe findet vom 2. bis 7. September statt.

Vom 2. bis 7. September lockt die IFA wieder nach Berlin. Auch in diesem Jahr erwartet die stetig wachsende Messe erneut eine steigende Zahl an Besuchern, die sich für Trends in den Bereichen Telekommunikation, Smart Home, Technologie, Forschung, Virtual Reality und Co. begeistern. Auf der weltweit bedeutendsten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances darf dabei auch 2016 wieder mit einigen Highlights gerechnet werden.

Dabei verschreibt sich die IFA erneut Industrie und Privat zugleich. Dass B2B aber vermehrt eine Rolle spielt, zeigt der zusätzliche B2B-Handelsplatz, der IFA-Fachbesucher zu den neuesten Produkten und Spitzentechnologien führen soll. Dieser Handelsplatz, der ausschließlich Fachbesuchern zugänglich ist und mit über 300 Ausstellern aus einer Vielzahl von Ländern aufwartet, befindet sich an der Station Berlin 2016 außerhalb des Messegeländes.
 
Privatbesucher müssen sich aber nicht vernachlässigt fühlen. In einem neuen Ausstellungsbereich widmet sich die Messe mit über 40 Ausstellern in Halle 6.2 voll und ganz dem Konzept Smart Home und unter IFA+ werden am 5. und 6. September die neuesten Errungenschaften in den Bereichen künstliche Intelligenz, Roboter, virtuelle Realitäten und autonome Fahrzeuge vorgestellt.
 
Den am 6. September stattfindenen „Girls‘ Day“ begeht die IFA mit Aktionen und Erfahrungsberichten, die jungen Mädchen und Frauen Einblick in „Männerberufe“ bieten werden. Natürlich sind auch die IFA-TecWatch-Unternehmen wieder vor Ort, um Einblick in neue Ideen und Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics zu bieten. Die Veranstaltungstage sind dabei wieder einmal mit zahlreichen Vorträgen angereichert. Das Programm runden die IFA-Sommergarten-Konzerte ab, die mit hochkarätigen Gästen aufwarten. [nis]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. Da gehe ich lieber zu Mediamarkt und Saturn. Ist billiger und man sieht auch das Wichtigste der IFA. Der Rest wird im Fernsehen gezeigt. Die Preise sind ja sowas von unverschämt. Ein Besuch kostet 17,00€. Für Behinderte sind es immernoch 13,00€. (mit Begleitung effektiv 6,50€/Person). Damals 2001 zu DM-Zeiten kostete eine Karte 25,00DM (12,50€) und das sind die Preise für die teuerste Variante.
  2. Wo wird was im Fernsehen gezeigt? Früher hab es jeden Tag Live-Übertragungen von der IFA aus dem Sommergarten. Sogar mit Gottschalk. Und wieso 17 Euro? Eintritt kostet ca 12 Euro. Reise selber an am Wochenende. DanK Ryanair für 9,99 Euro nach Berlin und für 30 zurück mit Eurowings
  3. Jeder Beitrag andere Preise. Also mal mein Versuch: Sternchen-Erklärung zu den unteren Preisen: * Ermäßigung für Studenten / Auszubildende / Wehr- und Zivildienstleistende und Menschen mit Behinderung gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. ** Das Schüler-Ticket ist an den IFA-Tageskassen erhältlich und gilt für Schüler des 1. Bildungsweges (1.-13. Klasse) gegen Vorlage eines gültigen Schülerausweises. *** Das Happy-Hour-Ticket gilt täglich ab 14 Uhr und ist nur an den IFA-Tageskassen erhältlich.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum