Ecclestone: F1-Übernahme-Gerüchte „medial gesteuert“

2
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bernie Ecclestone glaubt nicht an eine exklusive Ausstrahlung der Formel 1 im Pay-TV. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, vermutet der 80-jährige windige Berater hinter den Übernahme-Spekulationen durch Rupert Murdochs BSkyB.

Anzeige

Ecclestone äußerte sich skeptisch, dass eine Übernahme des weltweiten Rennzirkus durch Murdoch überhaupt geplant sei. Diese Kampagne sei medial gesteuert, so der Geschäftsführer der Formel-1-Holding-SLEC. Nach seiner Meinung versuche jemand, damit Geld zu verdienen. Damit zielte Ecclestone auf Berater ab, die aus den Spekulationen um die Übernahme Gewinn schlagen könnten.
 
Ecclestone nahm kein Blatt vor dem Mund und wetterte gegen die vermeintlich windigen Geschäfte: „All die Leute, die sich mit diesen Dingen beschäftigen, suchen ein Opfer und sagen: ‚Wir werden das für dich hinkriegen. Ich bin sicher, dass wir das schaffen‘. Und dann kassieren sie ihr Honorar.“

Auch kann sich Ecclestone nicht vorstellen, dass die Formel 1 aus dem frei empfangbaren Fernsehen verschwindet. „Falls – und ich denke, dass die Chancen gleich Null sind – Murdoch kaufen sollte, dann müsste er, so wie jetzt, auch im Free-TV ausstrahlen“, betonte der Formel-1-Chef.
 
Bereits nach Bekanntwerden der Gerüchte dementierte Ecclestone eine mögliche Übernahme durch Rupert Murdochs Medienkonzern News Corporation. Die Formel 1 steht nicht zum Verkauf, betonte der 80-Jährige gegenüber der britischen Zeitung „Telegraph“.
 
Laut früheren Medienberichten plant News Corp mit einem Konsortium, dem auch der mexikanische Milliardär Carlos Slim angehören soll, die Königsklasse des Rennsports zu übernehmen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). [ft]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Ecclestone: F1-Übernahme-Gerüchte "medial gesteuert" Die Zeit wird zeigen, was an den Gerüchten dran ist. Was spricht denn gegen eine reine Pay TV-Ausstrahlung? Ist die F1, wie die Spiele der deutschen Natielf, also dass jeder der will, es auch sehen können muss?
  2. AW: Ecclestone: F1-Übernahme-Gerüchte "medial gesteuert" Das fragst du ernshaft? Die Formel1 wird es immer im FreeTV geben - zumindestens in einem Land wie Deutschland, welches für die gesamte Formel1 zu den wichtigsten Nationen gehört. Damit meine ich jetzt nicht die Fahrer, sondern vorallem auch die gazen Sponsoren, sämtliche Aurüster und auch Teams wie Mercedes. Die machen die Formel1 alle nicht aus Spaß, sondern nutzen sie als Werbeplattform und das würden sie nicht machen, wenn die Formel1 im PayTV verschwinden würde. Es könnte höchstens sein, dass es wie früher getrennte Worldfeeds geben könnte, aber im FreeTV wird die F1 in Deutschland immer bleiben, denn sonst will doch keine Firma außerhalb der großen Öffentlichkeit in der teuren F1 tätig sein. Und das zählt natürlich nicht nur für Deutschland, sondern auch für UK, Frankreich, Spanien, Italien etc..
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum