Eher Leid als Freud: Laute Werbeblöcke

0
22
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Jeder kennt es – Man schaut gespannt einen Film und wird jäh aus dem Seherlebnis herausgerissen, wenn der Werbeblock aus dem Fernseher dröhnt.

Warum muss der Zuschauer neben dem unterbrochenen Film auch noch unter einem hoch gedrehten Lautstärkepegel in der Werbepause leiden? Oder ist das alles nur subjektives Gehabe und in Wirklichkeit gibt es gar keine Unterschiede zwischen der Lautstärke der bunten Bilder und dem „normalen“ Fernsehprogramm? Die Redaktion von DIGITAL FERNSEHEN ist der „lauten“ Werbung, an die man sich fast schon so etwas wie gewöhnt hat, nachgegangen.

Interessantes Ergebnis: Die Fernsehsender wissen um das Problem. Wenn Sie erfahren wollen, wie die großen Fernsehanstalten das Aufschrecken zu Beginn des Werbeblocks verhindern wollen und welche schlauen Geräte es gibt, die eine erhöhte Lautstärke der Werbung auf ein normales Niveau zurückfahren, dann schauen Sie in die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert