„Ein Fall für zwei“-Produzent Odeon trennt sich von Filmverleih

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Filmproduzent Odeon Film („Ein Fall für zwei“) beendet sein Engagement im Verleihgeschäft und stößt sämtliche Anteile an der Majestic Filmverleih ab.

Anzeige

Im Rahmen der seit Mitte 2009 verfolgten Strategie der Konzentration auf die Kernkompetenz, die Herstellung von fiktionalen Programmen für TV und Kino, habe man sich zu diesem Schritt entschlossen, hieß es in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung.

Die 100-prozentige Odeon-Film-Tochter Odeon Assets GmbH veräußert parallel auch ihre Anteile an der Majestic Filmproduktion an die Beteiligungsgesellschaft des Mitgesellschafters und Geschäftsführers beider Gesellschaften, Benjamin Herrmann. Schuldrechtlich rückwirkend zum 1. Januar soll der Verkauf in den nächsten Tagen vollzogen werden. Mit Herrmanns Majestic Home Entertainment sei ein Kaufpreis im mittleren sechsstelligen Eurobereich vereinbart worden, hieß es.

Odeon Film mit Sitz in München produziert aktuell Serien wie „Ein Fall für zwei“, „Der Landarzt“, „Der Kriminalist“, „Der Staatsanwalt“ und „Die Stein“ und realisierte Spielfilme wie „Das doppelte Lottchen“. „Nordwand“ oder „Erkan & Stefan“. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum