England: NTL will mit VoD angreifen

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der englische Kabelriese NTL will dem Satelliten-Primus BSkyB verstärkt Konkurrenz machen.

Wie der neue NTL-Geschäftsführer Stephen Burch gegenüber der Financial Times ankündigte, soll der Video-on-Demand-Markt verstärkt ausgebaut werden.

Hier liegt nach Burch die vermeintliche Schwachstelle von BSkyB, denn bei den Sport- und Filmrechten hat der Satellitenkonzern eindeutig die Nase vorn. Deswegen hofft Burch, mit seinem Quadruple-Play-Angebot und den daraus entstehenden Vertriebswegen für die Hollywood-Studios interessant zu sein.
 
„VoD wird ein gutes Mittel sein, Kunden zu behalten. Für die Zukunft, wenn die Menschen sich mit VoD besser auskennen, wird Vod auch ein starkes Argument, neue Kunden zu gewinnen,“ prophezeit Burch in der FT.
 
Mittlerweile hat NTL den Kauf der englischen Virgin-Mobile-Sparte abgeschlossen und ist damit zum ersten Quadruple-Player auf der Insel aufgestiegen. Wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete, kostete die Übernahme 1,4 Milliarden Euro.
 
Video on Demand (VoD) ist die Videothek aus dem Satelliten- bzw. Kabelnetz. Bisher mußte man in die Videothek fahren, wollte man sich aus einer großen Anzahl an Filmen seinen Lieblingsfilm aussuchen. Video-on-Demand bietet diese Auswahl zu Hause und über den Fernseher an, empfangen wird der Lieblingsfilm mit der Set-Top-Box. Und so gehts: Der Benutzer kann zu jeder Zeit eine beliebige Sendung beim Programmanbieter bestellen und zum gewünschten Zeitpunkt sehen. Diese und viele andere Erklärungen zum Thema Digitalfernsehen finden Sie in unserem DF-Lexikon. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert