Entavio und Premieres Sat-Bereich nähern sich an

17
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – „Diese jüngste Vereinbarung zwischen Premiere und Entavio ist ein weiterer konsequenter Schritt für uns, Premiere technische Services anzubieten“, bestätigte ein SES Astra-Sprecher gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

SES Astra ist Dienstleister für Premiere seit vielen Jahren – und nun wird die Zusammenarbeit weiter verstärkt. So ermöglichen die Premiere-Receiver den Empfang von Entavio, und mit den zukünftigen Entavio-Receiver können im Gegenzug die Premiere-Pakete Empfangen werden.

Durch diese Vereinbarung hat Entavio mit einem Schlag eine theoretische Reichweite von 2,5 Millionen Haushalten. So viele Premiere-geeignete Sat-Receiver stehen derzeit in Deutschlands Wohnzimmern, wovon 1,7 Millionen jetzt schon Premiere-Kunden sind. Was SES Astra dem Münchener Pay-Sender für den Zugang auf seine Satellitenplattform geboten hat, wollte der SES Astra-Sprecher nicht verraten. Nur so viel ist klar: Premiere hat mit SES Astra einen starken Partner gefunden und muss sich jetzt weniger Sorgen um eine Übernahme machen.
 
Der Premiere-Vorstandsvorsitzende Georg Kofler sieht für sein Pay-TV-Unternehmen großes Potenzial in der Vereinigung mit Entavio: „Wir rechnen damit, dass bereits 2008 die Zahl der verkauften digitalen Satelliten-Receiver, über die Premiere empfangen werden kann, doppelt so hoch liegen wird wie 2007. Die Zukunft gehört modernen, adressierbaren Receivern mit Smartcard.“ Da nach SES Astra-Angaben derzeit 2,5 Millionen Premiere-Sat-Receiver im Markt sind, prophezeit der Premiere-Chef also bis 2008 eine theoretische Reichweite von fünf Millionen Haushalten für Premiere und Entavio.
 
„Wir gehen davon aus, dass der Kreis von Entavio-Boxen in den nächsten Jahren wachsen wird“, gibt sich der SES Astra-Sprecher etwas vorsichtiger. Das Ziel von Astra ist es, seine Position als technischer Dienstleister in Zukunft noch stärker auszubauen. „Es ist uns aber wichtig zu sagen“, so der Astra-Sprecher, „dass Entavio keine Premiere-Plattform ist, sondern dass Entavio allen Sendern offen steht und Zugang zu der ganzen Bandbreite digitaler Angebote geben wird.“
 
Die Übernahme der technischen Seite durch SES Astra sei, so der Unternehmenssprecher gegenüber DF, auch im Sinne der Pay-Sender. „Wir von Astra investieren in die Infrastruktur und bauen die Reichweite auf und aus, während die Sender sich auf ihr Programm und die dort notwendigen Investitionen konzentrieren können.“[fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: Entavio und Premieres Sat-Bereich nähern sich an Also langsam kommt mir Eure Jubel Entavio Berichterstattung auch verdächtig vor. Gibt es Rabat bei Entavio für Euch?
  2. AW: Entavio und Premieres Sat-Bereich nähern sich an Irgendwie bekommt man immer mehr den Eindruck, dass diese Zeitschrift von der Marketing-Abteilung von Astra produziert wird.
  3. AW: Entavio und Premieres Sat-Bereich nähern sich an tja...jede zeitschrift muss ja wo zugehören. infosat zu technisat und df halt zu astra.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum