Essentials des Bitcoin-Mining – Was man wissen sollte

3
31
Bitcoin, die älteste und stärkste Kryptowährung
© DedMityay/stock.adobe.com
Anzeige

Die digitale Währung des Bitcoins wird nicht durch Zentralbanken oder Staaten reguliert, sondern durch die Nutzer selbst. Das so genannte Mining gehört dazu und ist im Grunde der Prozess, durch den neue Bitcoins generiert werden.

Beim Bitcoin-Mining werden Transaktionsdetails digital zur Blockchain hinzugefügt. Die Blockchain ist ein öffentliches, verteiltes Hauptbuch, das die Geschichte aller Bitcoin-Transaktionen enthält. Im Idealfall ist das Bitcoin-Mining mit einem Buchhaltungsprozess vergleichbar. Allerdings führen die Miner diesen Prozess mit Hilfe leistungsstarker Computer durch. Jeder Bitcoin-Miner ist Teil des dezentralen Peer-to-Peer-Bitcoin-Netzwerks, das dafür sorgt, dass dieses Zahlungssystem sicher und vertrauenswürdig bleibt.

Bitcoin-Miner lösen komplexe mathematische Probleme, um neue Blöcke zum Blockchain-Ledger hinzuzufügen. Wenn sie eine Lösung gefunden haben, fügt das System den letzten bestätigten Transaktionsblock zu dem folgenden Link in der Blockchain hinzu. Und das System belohnt den Miner für die Lösung des Problems mit einem Bitcoin-Block als Mining-Anreiz.

Grundlagen des Bitcoin-Minings

Menschen erwerben Bitcoin auf die folgenden drei Arten: 

  • Sie können Bitcoin auf Krypto-Börsen wie der Bitcoin System App kaufen. Vielleicht können Sie öl profit klicken, um die Plattform zu überprüfen.
  • Sie können Bitcoin-Zahlungen für Dienstleistungen und Waren akzeptieren. Viele Menschen können Sie mit Bitcoin für die Bereitstellung von Dienstleistungen und Waren online bezahlen.
  • Neue Bitcoin schürfen. Dieser Prozess erfordert wettbewerbsfähige Mining-Computer oder -Rigs, kostengünstigen Strom, Mining-Software und die Mitgliedschaft in einem Mining-Pool.

Im Wesentlichen ist das Mining ein Prozess, durch den die Welt neue Bitcoins erhält. Bitcoin-Miner konzentrieren sich auf das Lösen komplexer Probleme, um neue Informationsblöcke über eine Bitcoin-Transaktion einzuführen. Bitcoin verwendet die Blockchain-Technologie, die ein öffentlich verteiltes Hauptbuch oder eine Aufzeichnung aller Transaktionen bietet.  

Im Idealfall ist dieses Hauptbuch eine digitale Blockkette. Jeder Block enthält Informationen über eine Bitcoin-Transaktion, die von Minern hinzugefügt werden, die mit Hilfe leistungsstarker Computer mathematische Probleme lösen. Das Bitcoin-Netzwerk fügt einen Block in die Kette ein, nachdem Miner ein Problem erfolgreich gelöst haben.

10 Minuten pro Bitcoin-Block

Der Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, hat das Netzwerk so konzipiert, dass ein Miner innerhalb von 10 Minuten einen neuen Block erzeugen kann. Die Schwierigkeit der mathematischen Probleme passt sich automatisch an, um das 10-Minuten-Tempo beizubehalten. Die Schwierigkeit, neue Bitcoins zu schürfen, steigt, wenn das Netzwerk über mehr Rechenleistung verfügt und die Schürfer versuchen, neue Token durch das Lösen von Rechenaufgaben zu erzeugen. Auf der anderen Seite sinkt der Schwierigkeitsgrad, wenn das Netzwerk weniger Rechenleistung und weniger Miner hat.

Die Bitcoin Mining-Entwicklung

Ursprünglich war das Bitcoin-Mining relativ einfach. Das lag daran, dass man Bitcoin mit PCs schürfen konnte. Mit der zunehmenden Popularität dieser virtuellen Währung wurde das Mining jedoch immer schwieriger.

Daher benötigen Sie einen Computer mit höherer Rechenleistung, um Bitcoin zu schürfen. Miner versuchten, in Gaming-Computer zu investieren, um ihre Mining-Fähigkeiten zu verbessern. Der Mining-Prozess wurde jedoch immer komplizierter und erforderte leistungsstärkere Computer.

Schließlich entwickelten Experten spezielle Chips und Computer für das Bitcoin-Mining. Derzeit erfordert das Bitcoin-Mining effiziente Hardware mit hoher Energieeffizienz und Rechenleistung. Auch das Lösen des Bitcoin-Algorithmus, das Hinzufügen neuer Blöcke zum Hauptbuch und das Schürfen von Bitcoin erfordert viel Strom. Die Senkung der Stromkosten und die Investition in leistungsstarke Computer sind die einzige Möglichkeit, das Bitcoin-Mining nachhaltig und rentabel zu machen.

Was ist die Block-Belohnung?

Wie bereits angedeutet, erhält ein Miner eine Bitcoin-Belohnung, nachdem er ein mathematisches Problem gelöst und einen neuen Block zur Blockchain hinzugefügt hat. Und das Bitcoin-Netzwerk halbiert diese Belohnung für alle 2.016 Blöcke, die Miner erzeugen. Dieser Vorgang wird auch Halbierung genannt und findet alle vier Jahre statt. Schon drei Mal gab es diese Halbierung.

  • 2012: 25 Bitcoins
  • 2016: 12,50 Bitcoins
  • 2020: 6,25 Bitcoins

Im Jahr 2020 erhielt ein Bitcoin-Miner 6,25 Bitcoins für das Lösen eines einzigen Blocks. Und dieser Halbierungsprozess wird fortgesetzt, bis die Miner den letzten Block erzeugen. Da die Miner alle 10 Minuten einen Bitcoin-Block erzeugen, schätzte Satoshi Nakamoto, dass die letzte Münze im Jahr 2040 produziert wird.

Abschließende Überlegungen zum Mining

Das Bitcoin-Mining ist kein einfacher Prozess. Es erfordert eine hohe Rechenleistung, Strom und die Fähigkeit, mathematische Probleme zu lösen. Dennoch investieren einige Menschen über Unternehmen, die sich auf das Bitcoin-Mining spezialisiert haben. Andere kaufen Bitcoin über Krypto-Börsen oder akzeptieren Zahlungen mit dieser digitalen Währung.

Bildquelle:

  • bitcoin_geld_kryptowaehrung: © DedMityay/stock.adobe.com

7 Kommentare im Forum

  1. Bitcoin pfeift wohl bald aus dem letzten Loch, wenn so dreiste Werbung geschaltet werden muss. Was vergessen wird zu erwähnen, dass allein der Stromverbrauch zum Errechnen einer Transaktion bereits mehrere hundert Euro kostet. Das ist nicht nachhaltig und fern jeder praxistauglichkeit einer "Währung". Man kann Bitcoins als Zahlungsmittel aktzeptieren. Haaha. Vor 10 Jahren vielleicht. Wenn du heute umgerechnet 100 € Kaufkraft als Zahlung aktzeptieren willst, in Bitcoin, woher speisen sich die 400 € Stromkosten für diese Transaktion? Hmm? Vielleicht aus den Leuten, die in Bitcoin "investieren"? Und wenn man die Coins nicht innerhalb des Systems hin- und herschiebt, sondern quasi Anteile daran hin- und herschiebt und nur jemand großes die eigentlichen Coins inne hat, dann fällt der eigentliche Wert der "Währung" flach. Nämlich die dezentrale Verwaltung und Unabhängigkeit. Da kann man auch direkt die € hin- und herschieben. Die schwanken wenigstens nicht so stark und haben nicht das Risiko, wegen Umweltsünderei verboten zu werden (man denke an Strohhalme und Glühbirnen).
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum