EU-Kommission stimmt Time-Warner-Übernahme durch AT&T zu

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Übernahme von Time Warner durch AT&T hat die nächste Hürde genommen. Am Mittwoch erklärte die EU-Kommission, dass der Wettbewerb durch die Fusion nicht beeinträchtig sei und gab ihre Zustimmung zu dem Deal.

Es ist eine der größten Fusionen im US-Medienmarkt: Die Übernahme von Time Warner durch den Telekommunikationsanbieter AT&T. Diese war im Oktober 2016 vollzogen worden, auch die Aktionäre des Medienunternehmens stimmten dem Deal zu. Die Bestätigung durch die US-Regierung steht allerdings noch aus. Dafür hat der geplante Zusammenschluss nun in Europa eine Hürde genommen.

Am Mittwoch stimmte die EU-Kommission der Fusion nach Abschluss einer vereinfachten Überprüfung zu. Als Grund gaben die Wettbewerbshüter an, dass der Wettbewerb nicht gefährdet sei, da beide Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen tätig seien.
 
AT&T, das in Europa mit Geschäftskunden vertreten ist, will sich den Kauf von Time Warner, zu dem unter anderem der Nachrichtensender CNN, die Produktionsfirma HBO und das Hollywood-Studio Warner Bros. gehört, 85,4 Milliarden US-Dollar kosten lassen. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert