Eutelsat: Datendienste verzeichnen Anstieg um 13,9 Prozent

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Der Satellitenbetreiber Eutelsat verzeichnet einen Anstieg der Datendienste auf 134,1 Millionen Euro.

Darin zeige sich die anhaltende Nachfrage der Festnetz- und mobilen Telekommunikation sowie der Internetmärkte, insbesondere in Afrika, Zentralasien und im Mittleren Osten, berichtet der Anbieter heute anlässlich der Bekanngabe über das abgeschlossene Geschäftsjahr zum 30. Juni 2009. „Satelliten bleiben in diesen Märkten die effizienteste Lösung für die Zuführung oder Verbindungen zwischen lokalen Netzen, die sich über große Gebiete verteilen“, so Eutelsat.
 
Das Ergebnis der Datendienste reflektiere zudem die Inbetriebnahme neuer Ku- und Ka-Band Kapazitäten auf dem Satelliten W2A im dritten Quartal, die einen Zugang für Verbindungen zwischen Europa, Afrika, Süd- und Zentralasien sowie Südamerika bieten. Mittels dieser Ressourcen konnte Eutelsat eigenen Angaben zufolge eine Reihe neuer Verträge mit Kunden wie France Telecom und PCCW Global aktivieren.

Über starke Ausleuchtzonen der Satelliten auf den Positionen 10 Grad Ost, 7 Grad Ost, 21,5 Grad Ost und 12,5 Grad West habe Eutelsat zudem langfristige Verträge mit Unternehmen wie Algeria Telecom, Hughes Network Systems, Telespazio, Horizon Satellite Services, the London Satellite Exchange, ORG und Etisalat gewonnen.
 
Mehrwertdienste wuchsen um 11,9 Prozent auf 38,8 Millionen Euro, angetrieben durch die steigende Nachfrage (+24 Prozent) nach direkten Internetzugängen von Unternehmen und Kommunen, die auch weiterhin die wichtigsten Wachstumsmotoren in diesem Bereich sind. Die installierte Basis der D-Star Terminals wuchs um 11 Prozent auf 9 914.
 
Afrika und der Mittlere Osten blieben dabei die wichtigsten Wachstumsregionen. Nach im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführten Tests wird der D-Star Dienst nun für Internetzugänge für Passagiere der Hochgeschwindigkeitszüge der gesamten TGV-Ost Flotte eingesetzt, die von der französischen SNCF betrieben werden.
 
Die Gruppe vergrößerte zudem das Vertriebsnetz für den verbraucherorientierten Breitbanddienst Tooway. Eine Reihe von Vertriebsabkommen wurde geschlossen, insbesondere mit Telecom Italia und Fastweb in Italien, 3 in Irland, El Corte Inglès in Spanien und Hellas On Line in Griechenland.
 
Ziel von Eutelsat sei es, den Verbrauchermarkt für Satellitenbreitband vor der Ankunft des Satelliten KA-Sat Ende 2010 zu bereiten. Für Tooway werden derzeit Kapazitäten auf Hot Bird 6 und Eurobird 3 genutzt. Der Dienst sei eine wichtige Ergänzung zu terrestrischen Netzen und eine Antwort auf die Ziele einer steigenden Anzahl von Regierungen, die ihren Bürgern einen universellen Breitbandzugang bis zum Jahr 2012 ermöglichen wollen.
 
Im Verlauf der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres implementierte die Gruppe die Anfangsphase ihres Investitionsprogramms, das die Erhöhung der Sicherheit und den Anstieg der Ressourcen im Orbit zum Ziel hat.
 
Die Inbetriebnahme von drei Satelliten erhöhte Eutelsat zufolge die Sicherheit für TV-Kunden auf der Premiumposition Hot Bird auf 13 Grad Ost (Hot Bird 9) und baute die Ressourcen im Orbit auf 7 Grad West (Atlantic Bird 4A) und 10 Grad Ost (W2A) weiter aus.
 
Die Starts ermöglichten es der Gruppe laut Eutelsat, die Flexibilität ihrer Satellitenflotte zu optimieren: drei existierende Satelliten wurden umgruppiert und erhöhten die Kapazitäten auf 9 Grad Ost (Eurobird 9A), 16 Grad Ost (Eurobird 16) und 4 Grad Ost (W1). Zum 30. Juni 2009 betrieb die Gruppe 589 Transponder im stabilen Orbit, verglichen mit 501 Transpondern zum 30. Juni 2008.
 
Eutelsat hat zudem zwei neue Satelliten bestellt. Der W3C ist bei Thales Alenia Space in Auftrag gegeben. Dieser Satellt setzt die ursprüngliche Mission von W3B fort, den die Gruppe nach der bedeutenden Anomalie des Satelliten W2M im Januar 2009 auf 16 Grad Ost positionierte. Aufgabe von W3C sei es, die Kapazitäten und Redundanz im Orbit auf der Position 7 Grad Ost zu erhöhen und die Kontinuität der Dienste für Kunden im Falle eines Fehlstarts der Satelliten W7 oder W3B zu sichern.
 
Der Atlantic Bird 7 ist bei Astrium bestellt. Aufgabe dieses Hochleistungssatelliten sei es, Atlantic Bird 4A auf 7 Grad West zu ersetzen und die Ressourcen auf dieser mit Nilesat gemeinsam betriebenen Schlüsselposition zu erhöhen, die TV-Märkte im Mittleren Osten und Nordafrika bedient. Nach dem Start von Atlantic Bird 7, wird der Atlantic Bird 4A Satellit (vorher bekannt als Hot Bird 10) auf 13 Grad Ost umgruppiert. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum