Ex-Premiere-Chef bekommt Wirtschaftspreis

6
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der einstige Premiere-Chef Georg Kofler hat den Wirtschaftspreis der Stadt Ahlen bekommen. Ausgezeichnet wurde er für sein Engagement beim UnternehmenLeifeld Metal Spinning, das er vor drei Jahren übernommen hatte.

Anzeige

Der Preis in Form eines „Ahlener Mammuts“ würdigt das Unternehmen Leifeld, das 1891 gegründet wurde und dank einer „kontinuierlichen Innovationspolitik maßgeblich den weltweiten Fortschritt in der spanlosen Metallumformung vorantrieb“, teilte die Jury mit. Nach der Übernahme durch den Mehrheitseigner Gruppe Georg Kofler im Oktober 2007 habe das Unternehmen die Wirtschaftskrise unbeeindruckt überwunden, Arbeitsplätze für 110 hochspezialisierte und hochmotivierte Fachkräfte in Ahlen erhalten und mit der Entwicklung der größten Metallstreckmaschine der Welt einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt, hieß es in der Begründung der Jury.

Der Preis, der in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen wurde, soll die „Verbundenheit zur Stadt Ahlen und zur heimischen Wirtschaft“ ehren, hieß es. Kofler sei Unternehmer aus Leidenschaft, so die Begründung. Mit demgleichen Elan, den er bei Leitfeld an den Tag lege, widme er sich seitrund drei Jahren mit seiner Kofler Energies AG auch dem ZukunftsthemaEnergieeffizienz (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Kofler sagte kurz nach der Preisverleihung: „Ich freue mich über den Preis der Stadt Ahlen auch ganz persönlich: Es ist die erste Auszeichnung für mich außerhalb der Medienbranche.“[cg/mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Ex-Premiere-Chef bekommt Wirtschaftspreis Ja mei, wieviel Preise bekommt der denn noch ? Und wann ist das Bundesverdienstkreuz dran ?
  2. AW: Ex-Premiere-Chef bekommt Wirtschaftspreis eigentlich wäre so´n Erfolgsmensch doch auch was für Sky, wo es doch gerade bergauf geht
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum