Ex-Sat-1-Newsmann Kausch präsentiert NDR-Regionalnachrichten

0
3
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Der frühere Sat-1-Anchorman Thomas Kausch wird Medienberichten zufolge einer der zwei Präsentatoren der neuen Regionalnachrichten „NDR Aktuell“, die ab dem 6. Juni täglich um 21.45 Uhr ausgestrahlt werden sollen.

Wie das „Hamburger Abendblatt“ am Mittwoch berichtete, wollte der NDR, der erst am morgigen Donnerstag das Konzept seiner neuen Regionalnachrichten vorstellt, die Verpflichtung des Journalisten noch nicht bestätigen. Als Nachrichtenchef und Anchormann von Sat 1 fühlte Kausch im September 2005 neben Sabine Christiansen (ARD), Maybrit Illner (ZDF) und Peter Kloeppel (RTL) beim TV-Duell der Bundeskanzler-Kandidaten Gerhard Schröder und Herausforderin Angela Merkel auf den Zahn. Von 2001 bis 2004 moderierte er die ZDF-Magazin „heute nacht“.

 
Im Juli 2007 nach dem Verkauf von Sat 1 musste Kausch den Sender jedoch verlassen, da die Finanzinvestoren Permira und KKR sich in Punkto Nachrichten beim Nachrichtensender N24 bedienten. Der Journalist wechselte zurück zu den Öffentlich-Rechtlichen und moderiert hier seit 2008 das politische Magazin „Fakt“ im Ersten.

Neben Thomas Kausch, der für ARD und ZDF jahrelang als Auslandskorrespontent unter anderem im Balkan, in Afrika und im Nahen Osten arbeitete, soll nach „Abendblatt“-Informationennoch eine Kollegin zum Einsatz kommen, über deren Identität jedoch noch nichts bekannt ist. Beide Gastgeber sollen im Wechsel durch das neue Nachrichtenformat des NDR-Fernsehen führen.
 
Indes stößt die Planung für „NDR Aktuell“ auf Kritik. Durch die Einführung der Nachrichtensendung verschieben sich die Sendeplätze von Programmen wie „Extra 3“, „Panorama – Die Reporter“, „Menschen und Schlagzeilen“, der „Tatort“ oder „Die Reportage“. Kritiker bemängeln, dass mit dem Start Anfang Juni die Zuschauer vor der Sommerpause nicht die Möglichkeit hätten, sich an das neue Sendeschema zu gewöhnen. Quoteneinbrüche werden befürchtet.
 
Ebenfalls in der Kritik steht der Produktionsort Hannover, obwohl der Nachrichtenschwerpunkt der ARD-Anstalt in Hamburg liege. NDR-Intendant Lutz Mamor verteidigte den Standort Niedersachsen, das als größtes der an der Vier-Länder-Anstalt beteiligten Bundesländer ein Anrecht darauf habe, dass ein Teil des Programms dort produziert werde. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!