FDP: ARD und ZDF achten zu sehr auf Quote

10
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Eine Präzisierung des öffentlich-rechtlichen Programmauftrags haben die FDP-Medienexperten im Bundestag Joachim Otto und Christoph Waitz gefordert. Dafür sollen sich die Länderväter bereits im Rahmen der derzeitigen Änderung des Rundfunkstaatsvertrags einsetzen.

„Maßstab sollte in erster Linie ein präziser Funktionsauftrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sein, nicht die Quote“, ließen die beiden FDP-Politiker heute gemeinsam verlauten. „Es ist Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, sich auf ihre Kernaufgaben Bildung, Information und Kultur, in denen sie schon jetzt einige hervorragende Formate anbieten, zu konzentrieren.“

Natürlich sei es für die Programme von ARD und ZDF auch wichtig, einen möglichst breiten Empfängerkreis und die damit verbundene gesellschaftliche Relevanz zu haben, räumten die FDP-Politiker ein. Nur habe die sinkende Quotenentwicklung bei ARD und ZDF gezeigt, dass der Versuch, privaten Rundfunk in Teilen zu kopieren, offenbar nicht fruchte. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: FDP: ARD und ZDF achten zu sehr auf Quote Wieso, die Privaten zu kopieren funktioniert ganz gut, somit steigen die Quoten der beiden Hauptprogramme wieder. Und wie sehr die Quote wichtig ist, konnte man in jüngster Zeit live am Bildschirm verfolgen und auch im Videotext Seite 412 ist die aktuelle Quote des Abendprogrammes nachzulesen. Also scheint die Quote ein ganz wichtiges Thema zu sein, auch bei ARD und ZDF.
  2. AW: FDP: ARD und ZDF achten zu sehr auf Quote Wenn man sich die Quote der FDP ansieht , vertritt sie eine Minderheit. Frohe Weihnachten peter m
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum