FDP fordert schnelle Entscheidung zum Handy-TV

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Christoph Waitz sprach sich am Montag zum Aufbau der Infrastruktur für Handy-TV und zur Vergabe der Übertragungsfrequenzen aus.

Die Entscheidung über die Frequenzen für den neuen Handy-TV-Standard DVB-H müsse möglichst schnell getroffen werden, erklärte Waitz.

Für Anbieter der neuen Dienste sei Planungssicherheit wichtig. Daher müssten sich die Landesmedienanstalten bereits vor der Frequenzvergabe Anfang 2007 auf ein bundesweit einheitliches Vergabeverfahren einigen. Nur so lasse sich gewährleisten, dass mit diesem zusätzlichen Angebot der wirtschaftlich bedeutende Mobilfunkmarkt in Deutschland weiter belebt wird.

Waitz begrüßte die Bemühungen der vier Mobilfunknetz-Betreiber, das neue Netz gemeinsam aufzubauen. So werde die Wirtschaftlichkeit der neuen Technologie gewährleistet. Außerdem würden die nötigen Sendemasten nur einmal – und nicht viermal – aufgestellt. Der Wettbewerb im Handy-TV solle bei den Inhalten und nicht bei der Infrastruktur geführt werden. DVB-H und DMB werden sich nach Ansicht von Waitz in Qualität und Leistungsfähigkeit messen müssen, während Kunden und Betreiber über den künftigen Standard entscheiden werden. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert