Fernsehwerbung weiter im Rückwärtsgang

40
982
Werbung; © Torbz - stock.adobe.com
© Torbz - stock.adobe.com

Wirtschaftlicher Rückgang scheinbar unaufhaltsam: Werbung im Fernsehen erzielt immer geringere Einnahmen.

TV-Unternehmen rechnen erneut mit schrumpfenden Umsätzen bei der Fernsehwerbung. Für das Segment werde in diesem Jahr ein Rückgang von 3,7 Prozent auf 3,87 Milliarden Euro erwartet, teilte der Verband Privater Medien (Vaunet), der TV- und Audiounternehmen vertritt, am Donnerstag in Berlin mit. 2022 gingen die Erlöse bereits um gut 7 Prozent zurück.

Weil sich Radiowerbung und vor allem Erlöse mit Streaming-Werbung laut Prognose voraussichtlich positiv entwickeln werden, rechnet der Verband unter dem Strich insgesamt im Bereich Werbung mit einem moderaten Umsatzplus von etwa 1,2 Prozent auf 6,21 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr entwickelten sich die Umsätze bei Bewegtbild- und Audiowerbung rückläufig und lagen bei 6,13 Milliarden Euro (-2,3 Prozent).

Das Marktvolumen der gesamten deutschen Werbebranche, also über den Bereich Medien hinaus, lag im vergangenen Jahr bei rund 48,1 Milliarden Euro und damit über dem Wert von 2021 mit 47,3 Milliarden Euro, wie es vom Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) hieß. Das Vor-Corona-Krisenniveau von 2019 mit 48,3 Milliarden Euro sei allerdings weiterhin nicht wieder erreicht worden. In das aktuelle Jahr blickt der Verband unter anderem wegen der Inflation sorgenvoll.

Ebenfalls interessant: Protzige RBB-Werbung im Berliner Hauptbahnhof muss weg.

Bildquelle:

  • werbung: © Torbz - stock.adobe.com

40 Kommentare im Forum

  1. Offenbar nicht nur Fernsehwerbung. Wenn ich was bei RTL+ angucke, kommt bei mir immer nur Eigenwerbung, keine richtige Werbung
Alle Kommentare 40 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum