Flachbild-TVs von LG auf Kreuzfahrt

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

An Bord der AIDA Neubauten, die auf der Papenburger Meyer Werft gebaut werden, stehen den Passagieren auch auf hoher See alle Möglichkeiten moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Verfügung.

Von ihren Kabinen aus greifen die Gäste auf das Internet und auf ein bordeigenes Intranet mit aktuellen Reiseinformationen zu. Darüber hinaus können die Seereisenden unter anderem Wellness- oder Friseurtermine an Bord buchen, einkaufen und ihre aktuelle Abrechnung einsehen. Sie können ihren E-Mail-Zugang nutzen, eine Vielzahl von Radio- und Fernsehprogrammen empfangen, Spielfilme und Musik nach eigenen Wünschen (Audio und Video on Demand) genießen und via Satellit mit ihren Lieben daheim in Verbindung bleiben.

Für die Kommunikation an Bord kommt modernste IP-Telefonie zum Einsatz. Neu sei dabei die IP-Architektur des Systems. Es gebe statt Telefon- oder TV-Kabel nur einen Netzwerkanschluss. Dahinter stehe ein Cluster von Servern, auf dem die unterschiedlichen Applikationen betrieben werden, sowie ein Storage Area Network (SAN), welches große Datenmengen (z. B. Spielfilme, Musik aber auch Reiseinformationen) speichert und verfügbar macht, so Lufthansa Systems. Das mobile Infotainmentsystem der AIDA Neubauflotte wurde von der Meyer Werft, Lufthansa Systems und Tomorrow Focus Technologies speziell für den Einsatz in mobilen Umgebungen wie Flugzeugen, Schiffen oder Bussen entwickelt.
 
Dr. Hannes Pfister, Leiter des Geschäftsbereiches Infrastructure Services bei Lufthansa Systems, sieht die Zukunft solcher IT-Plattformen ausgesprochen positiv: „Auch auf dem Kreuzfahrtmarkt haben die Passagiere zunehmend den Anspruch, alle Möglichkeiten, die für sie an Land selbstverständlich sind, auch unterwegs nutzen zu können.“ Das System setztsich unter anderem aus einem IP-Telefon von Cisco, einem Flachbildfernseher von LG, und einer Set-Top-Box zusammen, die auf einem Thin-Client-PC von HP basiert. Per Fernbedienung und Funktastatur wird bedient.
 
Der Start zum Flottenausbau fiel mit der Taufe von AIDAdiva am Abend des 20. April 2007 im Hamburger Hafen, die von Starlichtarchitekt Gert Hof als aufwendige Oper aus Licht und Feuer inszeniert wurde. Die Neubauten Zwei, Drei und Vier sollen im Frühjahr 2008, 2009 und 2010 ausgeliefert werden. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum