Flachbildfernseher für Deutsche wichtigste TV-Innovation

82
39
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die wichtigste Innovation im TV-Bereich der letzten 25 Jahre ist der Flachbildfernseher – das ist das Ergebnis einer Umfrage der Deutschen TV-Plattform. Die Zukunft könnte dann ohne Gerät stattfinden – die Jugend setzt auf TV-Tapete und Hologramme.

Anzeige

Seit 25 Jahren gibt es die Deutsche TV-Plattform – ein langer Zeitraum, der auch auf dem TV-Markt für viele Veränderungen sorgte. Viele neue Ideen und Innovationen wurden entwickelt und mit einer von der GfK durchgeführten Umfrage wollte der Verein herausfinden, welche Neuerung für die Zuschauer die wichtigste war. Das Ergebnis: Der Flachbildfernseher.

Zumindest für 60 Prozent der Befragten ist der Nachfolger des Röhrenfernsehers die wichtigste Innovation der letzten 25 Jahre. Die Einführung des digitalen (41 Prozent) und des hochauflösenden Fernsehens (37 Prozent) folgen auf den weiteren Plätzen. Das noch relative junge Smart-TV liegt mit nur 22 Prozent am Ende der Umfrage. Das gilt aber nicht für die jüngeren Zuschauer, denn die 20- bis 29-Jährigen sehen das smarte Fernsehen hinter Mediatheken als wichtigste Innovation. Die Top drei der Gesamtheit ist vor allem bei den über 50-Jährigen überdurchschnittlich hoch bewertet.
 
Für die Zukunft, zumindest die nahe, sieht der überwiegende Teil der Deutschen das TV-Gerät weiter als das wichtigste Gerät. 77 Prozent der Befragten erwartet weiterhin ein stationäres Fernsehgerät als Mittelpunkt des Wohnzimmers. Nur die Wenigsten setzen auf tragbare oder noch zu erfindende Geräte. Für etwa die Hälfte der Zuschauer sollte das Bild jedoch „genauso gut wie die Realität“ aussehen, egal auf welchem Gerät.
 
In Sachen möglicher Innovationen sind die Deutschen fantastischen Möglichkeiten nicht abgeneigt. Fernseher integriert in die Zimmerwand, Hologramme, Gesten- oder Sprachsteuerung sind für jeweils 27 Prozent durchaus Optionen für die Zukunft. Doch auch hier gibt es große Unterschiede in den einzelnen Altersgruppen. Denn gerade die Jugend, die bereits mit mobilen Geräten und Video-on-Demand aufwächst sieht in tragbaren Bildschirmen die Zukunft und wünscht sich spannendere TV-Möglichkeiten. So wollen die 20- bis 29-Jährigen Fernsehen als Tapete, während die 14- bis 19-Jährigen auf Hologramme bauen. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

82 Kommentare im Forum

  1. Wie so die Jugend, ich alter Sack setze auch darauf, echtes drei D und nicht so Quark mit Brille auf der Nase.
  2. Würde ich persönlich nicht so bestätigen. Natürlich sind Flachbildfernseher schicker als Röhrengeräte, aber grundsätzlich hat sich die Nutzung dadurch nur wenig verändert. Und die Röhrengeräte sind ja auch immer flacher und kompakter geworden. Vorallem die 16:9 Röhrengeräte der letzten Generation waren eigentlich nicht so schlecht. Ich denke die grösste TV-Innovation war definitiv der Beginn das Multichannel-Zeitalters Anfang der 90er Jahre mit dem Ausbau der Kabelnetze und dem Launch von Astra 1A/1B.
Alle Kommentare 82 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum