Frankreich: Halbe Million DVB-T-Receiver verkauft

0
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Mehr als 30 000 der verkauften 500 000 digitalen DVB-T-Set-Top-Boxen sind Tuner, die mit dem PC verbunden werden können bzw. ADSL/ DVB-T-Receiver.

Das sind die aktuellsten Zahlen, nachdem vor drei Monaten DVB-T gestartet ist und Ende März rund 35 Prozent der Bevölkerung erreichte. Olivier Gerolami, Präsident der French Television Numerique pour Tous action group, nimmt an, dass bis Anfang Oktober rund 600 000 Receiver und zum Jahresende 1 Million der digitalen Empfangsboxen verkauft sein werden. Die Betreiber können auf den Zeitplan für die Einrichtung von neuen DVB-T-Übertragungsstandorten bauen: 15 neue Sender werden im September installiert, die DVB-T in weitere 3,5 Millionen Haushalte übertragen kann. Die Freischaltung von vier weiteren frei empfangbaren Sendern (ein Kinder-, ein Nachrichten-, ein Business- und ein Musiksender) im Herbst wird DVB-T einen neuen Auftrieb geben.
 
Gerolami sagte weiter, dass Kabel- und Satellitenbetreiber nichts hinsichtlich Pay-DVB-T befürchten müssten, weil diese eine unbestreitbar größere Vielfalt an Kanälen offerierten. Andererseits böte es sich für Canal Plus an, die 2,5 Millionen Abonnenten mit analogem Empfang von digitalem Empfang zu überzeugen. Für den Bezahlsender TPS sieht die Lage momentan nicht so rosig aus. Das treibendste Argument für Abonnenten von TPS war die Empfangbarkeit von terrestrischen Kanälen in digitaler Form. DVB-T jedoch wird die Gebiete erobern, die nur eine schwache Empfangbarkeit haben und obendrein digitalen Empfang anbieten. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert