Französische Pay-TV-Fusion perfekt

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Die Fusion der beiden französischen Pay-TV-Anbieter Canal Plus und TPS ist in trockenen Tüchern. Das Pariser Kartellamt gab den Weg frei für die Gründung von Canal Plus France.

65 Prozent des neuen Unternehmens werden von Groupe Canal Plus, einer 100-prozentigen Tochter des Medienkonzerns Vivendi, gehalten. Groupe Canal Plus hält zudem in Zukunft alleine alle Anteile an den Tochterunternehmen Studio Canal, Cyfra Plus, I-Télé und Canal Plus Régie.

Größter Minderheitsaktionär ist die Lagardère-Gruppe, die für ihren 20-Prozent-Anteil an Canal Plus France ihre 34-prozentige Beteiligung an Canal Sat plus eine Barsumme in unbekannter Höhe beisteuerte. Die Privatsender TF1 und M6, die zuvor TPS kontrollierten, halten nunmehr 9,9 respektive 5,1 an Frankreichs neuem Pay-TV-Anbieter. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert