FRK begrüßt Einschreiten des Kartellamts

5
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Lauchhammer – Nach Einschätzung des Kabelverbands FRK liegt durch die Verbindung zwischen Premiere und Arena eine Wettbewerbsverzerrung vor

FRK-Vorstandssprecher Heinz-Peter Labonte sieht durch die Vereinbarung zwischen Premiere und Arena eine Verzerrung des Wettbewerbs in den lokalen Kabelmärkten vorliegen. Arena nutze als Tochter des Kabelnetzbetreibers Unity Media die Vermarktung der Fußballbundesligarechte sowie die Kapitalbeteiligung an Premiere zu eigenen Gunsten.

Dieser Zustand sei inakzeptabel. Deshalb hätten die mittelständischen Kabelnetzbetreiber bereits vor einiger Zeit beantragt, bei der die Prüfung durch das Kartellamt angehört zu werden, so Heinz-Peter Labonte.
 
Es bestehe die Gefahr, dass die entstehende Allianz kleinere und mittelständische Unternehmen langfristig aus dem Markt dränge. Als Alternative sieht Labonte die Vermarktung der Fußball-Bundesliga durch Premiere über die geplante Entavio-Plattform.
 
Zudem plädiert er dafür das Bundesligaangebot im Kabel auf die Verbreitung über Eutelsat zu konzentrieren.
 [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: FRK begrüßt Einschreiten des Kartellamts und was bedeutet das ? daß nun ARENA auch nicht mehr per PREMIERE im kabel verbreitet werden darf ? das dürfte kabelkunden bei KABEL DEUTSCHLAND aber nicht freuen ! die werden sich beim kartellamt "bedanken" !
  2. AW: FRK begrüßt Einschreiten des Kartellamts Monopolunternehmen beschweren sich über ein Monopol. *kopfschüttel*
  3. AW: FRK begrüßt Einschreiten des Kartellamts Nun, er hat mit seiner Kritik ja nicht wirklich unrecht!
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum