Früherer ZDF-Chefredakteur Appel ist tot – „streitbarer Kämpfer“

1
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der langjährige ZDF-Chefredakteur und Journalist Reinhard Appel ist tot. Er verstarb laut Angaben des Mainzer Sender bereits am vergangenen Sonntag im Alter von 84 Jahren.

ZDF-Intendant Markus Schächter würdigte Appel als „eine der wichtigsten journalistischen Persönlichkeiten in der Nachkriegsgeschichte der deutschen Publizistik“. In der schwierigen und für Journalisten spannenden Zeit des Kalten Krieges habe er Fernsehgeschichte geschrieben. Das „heute-journal“, das Wirtschaftsmagazin WISO, die internationalen, so genannten Fernsehbrücken nach St. Petersburg, Moskau und Shanghai gingen alle auf seine Ideen zurück.

Unvergessen werde er den Zuschauern als kluger und unerschrockener Leiter
politischer Gesprächsrunden bleiben, so Schächter. „In der Zeit der großen innenpolitischen Auseinandersetzungen der 70er und der 80er Jahre war er ein ständiger Mahner und streitbarer Kämpfer für die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Fernsehens“.

Der ZDF-Intendant sprach von einem „warmherzigen, liebenswürdigen Kollegen, der damals uns jüngeren Redakteuren immer ein bereitwilliger Ratgeber
war“. Vielen, die mit Appel zusammenarbeiten durften, sei er ein väterlicher Freund gewesen.

Reinhard Appel wurde 1927 im oberschlesischen Königshütte geboren. Nach journalistischer Ausbildung und 28 Jahren als Zeitungskorrespondent wurde er ab 1963 einem breiteren Publikum als Moderator der ZDF-Sendung „Journalisten fragen – Politiker antworten“ und später „Bürger fragen – Politiker antworten“ bekannt. Er moderierte im ZDF auch die so genannten Elefantenrunden mit amtierenden Bundeskanzlern und ihren Herausforderern.

Appel war außerdem zwischen 1973 und 1976 als Intendant des Deutschlandfunks im Amt. Von 1976 bis zu seinem Ausscheiden 1988 wechselte er Chefredakteur zum ZDF. Als Hörfunkbeauftragter von ZDF und ARD betreute der Verstorbene gemeinsam mit Lothar Loewe seit Anfang 1992 den ehemaligen Ostberliner Sender Deutschlandsender Kultur, der mit dem Deutschlandfunk und RIAS Berlin 1994 im nationalen Deutschlandradio aufging. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Adolf-Grimme-Preis und die Goldene Kamera. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Früherer ZDF-Chefredakteur Appel ist tot - "streitbarer Kämpfer" Ein Verbrecher dieses Unrechtssystem weniger! Das sind keine Gesprächsrunden ,sondern Propaganda! Witz komm raus,auch ihm ging es nur darum kohle zu machen,und seine eigene Meinung als die einzig wahre darzustellen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum