Für mehr Transparenz: A&E veröffentlicht Einschaltquoten

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Zwei Jahre nach seinem Start in Deutschland, Österreich und der Schweiz will der Pay-TV-Sender A&E für mehr Transparenz auf dem Werbemarkt sorgen und kündigte an, künftig seine Einschaltquoten zu veröffentlichen.

Seit über zwei Jahren ist der Pay-TV-Sender A&E inzwischen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Sendung. Vor Kurzem punktete der Fernsehsender erst mit seiner Eigenproduktion „Protokolle des Bösen“. Nun will A&E für mehr Transparenz auf dem Werbemarkt sorgen und hat sich dazu entschieden, seine Einschaltquoten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wie der Sender am Dienstag mitteilte, werden die von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag von der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) erhobenen Quoten ab Januar veröffentlicht. Die entsprechende GfK-Volllizenz hat A&E bereits erworben.
 
„Die Veröffentlichung der Einschaltquoten von A&E ist die logische Folge der sehr guten Entwicklung des Senders seit seinem Start vor zwei Jahren“, erklärte Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer von A+E Networks Germany. „Nach History soll jetzt auch A&E für den Werbemarkt greifbarer werden.“[kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert