Fujitsu Siemens verabschiedet sich vom Flat-TV

0
79
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – In Sachen Unterhaltungselektronik setzte Fujitsu Siemens Computers (FSC) bisher auf PCs, Laptops und Fernseher. Nun zieht sich der Konzern ein Stück weit aus dem Geschäft zurück.

Betroffen davon ist die Fernseh-Sparte des Unternehmens. Fujitsu Siemens Computers will die Herstellung von LCD-Fernsehern einstellen. Verkauft werden nur noch Geräte, die bereits das Werk verlassen haben. Damit wird der Name Myrika in den nächsten – nach Unternehmensaussagen drei bis vier – Monaten aus den Regalen der Händler verschwinden. Ein Neuauflage wird ausgeschlossen.

Die Konkurrenz ist groß, was den Verkauf von Flachbildfernsehern angeht. Dadurch sei ein harter Preiskampf vorhanden. Zudem würden viele Anbieter mit Dumpingpreisen auf dem LCD-TV-Markt mischen, der für FSC ohnehin nie ein Schlüsselsegment gewesen sei.

Wesentlich seien bei der Entscheidung aber auch technische Fortschritte gewesen. Wie eine Unternehmenssprecherin auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN erklärte, sie die Flat-TV-Sparte ursprünglich eingeführt worden, um die Kompatiblität zu den Media Centern und Multimedia PCs sicherzustellen. Inzwischen ließen sich diese Entertainment-Systeme problemlos mit Fernsehgeräten koppeln, die nicht aus dem eigenen Hause stammen.
 
Dass man sich aus dem Geschäft um die Flachbild-Fernseher zurückziehe, bedeute aber nicht, dass es von Fujitsu Siemens künftig auch keine Flachbild-Monitore mehr gebe. „Diese werden weiterhin gebaut“, betonte die Unternehmenssprecherin. [ft]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum