Fußball-WM: Opdenhövel wird Chef-Moderator der ARD

16
28
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die ARD hat ihren Mann für die Fußball-WM 2014 offenbar gefunden: Matthias Opdenhövel wird als Chef-Moderator aus Brasilien berichten, Gerhard Delling rückt dagegen ins deutsche Quartier. Ausschlaggebend für die Entscheidung scheint dabei die Rolle von Mehmet Scholl gewesen zu sein.

Anzeige

In knapp zwei Monaten ist es soweit: Dann startet mit der Fußball-WM in Brasilien der nächste sportliche Höhepunkt des Jahres. Während die Vorbereitungen am Zuckerhut derzeit schon auf Hochtouren laufen, machen sich auch die übertragenden TV-Sender für das gut vierwöchige Spektakel bereit. Nachdem das ZDF sein Moderatoren-Gespann für Brasilien bereits vor zwei Wochen präsentiert hat, zieht nun auch die ARD nach – und die wartet laut der „Süddeutschen Zeitung“ mit einer Überraschung auf. Denn wie das Blatt am Montagabend auf seinem Online-Portal berichtete, wird Matthias Opdenhövel für den Sender als Hauptmoderator im Einsatz sein.

Damit übernimmt Opdenhövel einen Posten, den bisher in erster Linie „Sportschau“-Kollege Gerhard Delling innehatte. Delling wird aber trotzdem bei der WM in Brasilien im Einsatz sein, doch statt im Studio zu stehen, soll er aus dem deutschen Quartier berichten. Damit teilt sich der 54-Jährige den Posten mit ZDF-Kollegin Kathrin Müller-Hohenstein, die ebenfalls für die Berichterstattung aus dem WM-Quartier abgestellt wurde. Sie musste Oliver Welke den Vortritt als Hauptmoderator lassen, der nun gemeinsam mit Experte Oliver Kahn durch die Spiele führen wird.
 
Bei der ARD wird dagegen Mehmet Scholl die Rolle des fachkundigen Experten übernehmen – eine Besetzung, die offenbar auch die Wahl für Opdenhövel entscheidend beeinflusst hat. Denn ARD-Programmdirektor Volker Herres hält viel von dem ehemaligen Bayern-Spieler. Scholl sei ein echter „Glücksfall“, wie Herres der „SZ“ auf Anfrage sagte. Er verbreite Frische, Leichtigkeit und ein Schmunzeln. Diese spezielle Würze a la Scholl will Herres nun auch bei der WM zum Einsatz bringen. Da Opdenhövel es nach Ansicht des Programmdirektors in den letzten Jahren verstanden habe, Scholl die nötigen Rampen dafür zu bauen, ist es nun wohl nur konsequent, die beiden als Moderatoren-Gespann für Brasilien aufzustellen.
 
Mit von der Partie wird in diesem Jahr aber auch Reihold Beckmann sein, der dritte im „Sportschau“-Bund. Er ist für die Spiele zuständig, die hierzulande erst am späten Abend gegen Mitternacht starten. Damit ist Beckmanns Einsatz auf die Gruppenphase beschränkt. Ihre kompletten Pläne für die Fußball-WM wollen ARD und ZDF an diesem Donnerstag vorstellen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

16 Kommentare im Forum

  1. AW: Fußball-WM: Opdenhövel wird Chef-Moderator der ARD Jetzt reicht es aber langsam mit den Aprilscherzen!
  2. AW: Fußball-WM: Opdenhövel wird Chef-Moderator der ARD Genau dasselbe wollte ich auch vorhin schreiben. Den sollte man als Pausenclown/Moderator zu solchen Formaten wie „Versteckte Kamera“ abschieben, aber nicht als seriösen Sportmoderator. Keine Ahnung was er mit seinen Gags bewirken will, aber die passen einfach nicht in die Sportschau! Das kann er gerne am Stammtisch mit Freunden abziehen, aber nicht in einer Sportsendung wie die Sportschau. Dazu dieses ständige verschmitzte Grinsen, da könnte ich...
  3. AW: Fußball-WM: Opdenhövel wird Chef-Moderator der ARD Bei schlag den raab war oppenhövel ja ganz nett. Aber zur sport Moderation taugt es nicht.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum