Georg Kofler: „Zeit bei Premiere war wildester Ritt meiner Laufbahn“

43
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der scheidende Vorstandschef Georg Kofler hat seine Arbeit bei dem Pay-TV-Sender Premiere als „wildesten Ritt“ in seiner Laufbahn bezeichnet.

In einem Interview des Nachrichtenmagazins Focus sagte Kofler weiter, das Zurückholen der Bundesliga-Übertragungsrechte sei dabei ein „besonders anspruchsvoller Teilabschnitt“ gewesen, „den wir mit Ausdauer, Kreativität und einer gewissen Eleganz bewältigt haben“.

In dem Gespräch verteidigt der laut Branchenkreisen letzte Paradiesvogel des TV-Geschäfts außerdem das umstrittene Engagement von Investmenthäusern bei Fernsehsendern: „Die Heuschrecken-Debatte ist billige Demagogie. Private-Equity-Firmen sind das Salz in der Suppe einer jeden Volkswirtschaft. Sie bringen mehr Beweglichkeit und Wettbewerb und tragen dazu bei, dass ungesunde Teile schneller aussortiert werden.“
 
Für die Unternehmensgruppe, die Kofler nach eigenen Angaben ab Anfang September aufbauen will, „flattern mir täglich Angebote für Beteiligungen auf den Tisch“, sagt er weiter.
 
Nach Focus-Informationen könnte Kofler sich zunächst an einer Maschinenbaufirma aus dem westfälischen Ahlen beteiligen. Es handelt sich dabei um eine Tochterfirma der Leico Holding, die im Herbst 2002 Insolvenz angemeldet hatte. Die Gruppe steht laut Focus bei der HypoVereinsbank mit einem zweistelligen Millionenbetrag im Minus. Der Vorteil für einen Gesellschafter Kofler: Er könnte seine Firmen zu einer Holding verschmelzen und so Verlustvorträge mit seinen Aktiengewinnen aus den Jahren 2006 und 2007 verrechnen. Das Geschäft verspricht Kofler Focus zufolge millionenschwere Steuererleichterungen. Kofler mochte im Focus-Interview diese Information nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren: „Über konkrete Entscheidungen werde ich zu gegebener Zeit informieren.“[fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

43 Kommentare im Forum

  1. AW: Georg Kofler: "Zeit bei Premiere war wildester Ritt meiner Laufbahn" Für die Abonnenten war es leider auch ein "wilder Ritt" der jetzt Gott sei Dank ein Ende gefunden hat.
  2. AW: Georg Kofler: "Zeit bei Premiere war wildester Ritt meiner Laufbahn" Für Kofi war es ein wilder Ritt und Wurst-Uli hofft auf "weiße Ritter", der eine klaut beim anderen.
  3. AW: Georg Kofler: "Zeit bei Premiere war wildester Ritt meiner Laufbahn" Übrigens, den allerwildesten Ritt haben bestimmt die Erst-Aktionäre genossen!
Alle Kommentare 43 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum