Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt

2
20
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Branche vor Gamescom: Smartphone erstmals vor Computer- und Videospielen – Geschäft boomt.

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2018 sei der Umsatz des Games-Marktes um 17 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro gestiegen, berichtete der Verband der deutschen Games-Branche (game) am Mittwoch in Köln zur bevorstehenden Messe Gamescom. Zu den Wachstumstreibern gehörten Spiele-Apps für Smartphones und Tablets, sagte Verbandsgeschäftsführer Felix Falk. Erstmals habe das Smartphone den PC nun als beliebteste Spieleplattform abgelöst. Bei den Gamern gebe es eine große Vielfalt: Frauen spielten ebenso wie Männer, Alte ebenso wie Junge.

Im zehnten Jahr ihres Bestehens erwartet die Messe für Computer- und Videospiele vom kommenden Dienstag an mit mehr als 1000 ausstellenden Unternehmen und gut 500 000 Besuchern Rekordzahlen. Laut Koelnmesse hat sich die Veranstaltung zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele entwickelt. In diesem Jahr ist Spanien Partnerland.

Weltweit ist die Zahl der Gamer inzwischen Falk zufolge auf rund 2,2 Milliarden Verbraucher geklettert. Deutschland rangiere unter den größten Games-Märkten international auf Platz fünf. Bedenklich sei allerdings: Bei insgesamt hierzulande steigenden Spiele-Entwicklungszahlen sei der Marktanteil deutscher Entwicklungen von 6,9 Prozent (2014) auf 5,4 Prozent (2017) gesunken (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Hier gebe es Nachholbedarf.

Nachdem 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Messe eröffnet hatte, werden diesmal zum Start Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erwartet. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. Spiele auf dem Schmalzphone vor PC und Playstation - wirklich ? Bei so kleinen Display, und dazu noch das viele Grafik intensive Spiele ein 300+X Euro Modell voraussetzen.
  2. Natürlich ist ein Smartphone oder Tablet jetzt nicht für Egoshooter geeignet, aber viele anderen Spielekategorien eignen sich schon sehr gut. Ausserdem ist ein spieletaugliches Smartphone oder Tablet immer noch günstiger als ein Gaming-Notebook oder eine dedizierte Spielekonsole. Nicht nur bei der Hardware, sondern auch bei den Spielen. Denn Andorid- und Tabeltspiele sind oftmals kostenlos oder für unter 10€ zu haben. Bei PC- und Konsolenspielen geht es oft erst ab 50€ los.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum