Gespräche von Vodafone und Liberty werden fortgesetzt

10
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Vor rund drei Monaten wurde gemunkelt, dass Vodafone (Kabel Deutschland) und Liberty (Unitymedia) Gespräche aufgenommen haben. Aber wie weit sind diese Gespräche gekommen und worum geht es dabei überhaupt?

Anzeige

Bereits Anfang Juni 2015 zur Messe- und Kongressveranstaltung Anga Com in Köln wurde nicht mehr dementiert, dass Liberty und Vodafone miteinander sprechen. Worum es dabei geht, wollte keine der beiden Seiten laut sagen. Medienvertreter prognostizierten Fusionsverhandlungen. Von Tauschen und Übernehmen der Wohneinheiten des anderen war alternativ zu hören. Nichts von alledem wurde je bestätigt oder klang für Insider kartellrechtlich durchsetzbar.

„Bei Vodafone und Liberty werden Gespräche über Kabel Deutschland und Unitymedia unterdessen weiter fortgesetzt – bislang jedoch ohne erkennbare Ergebnisse“, sagt Dr. Hans-Ullrich Wenge, ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung von Kabel Deutschland – dem Unternehmen, das seinerzeit noch zur Deutschen Telekom gehören durfte – in seiner Kolumne in der DF-Schwesterpublikation DIGITAL INSIDER.
 
Dabei sieht der seinerzeitige Kabelnetz-Geschäftsführer der Deutschen Telekom die strikte Haltung des Bundeskartellamtes in Bonn auch weiterhin als Problem für jede Art der Kooperation der beiden Kabelnetzgiganten in Deutschland: „Ein Zusammenschluss ist ohnehin ohne kartellrechtliche Einschränkung derzeit unwahrscheinlich. Hinzu kommt, dass Kabel Deutschland gerade bei Vodafone mit Mann, Maus und Logo integriert wird, was einen Verkauf/Tausch nicht einfacher macht“, so Wenge im DIGITAL INSIDER.
 
Damit wäre auch das Ende der Konsolidierung längst nicht erreicht, weiß der Experte. Kleine Kabelnetzbetreiber hofften darauf, von den genannten großen Netzbetreibern ein gutes Angebot zu erhalten, um übernommen zu werden, so lange sich das Geschäft für diese noch lohne. So werde aktuell spekuliert, was mit dem Netzbetreiber Pepcom passieren werde.
 
Weitere Gedanken von Hans-Ullrich Wenge zur heutigen Mediennutzung, der benötigten Infrastruktur und dem notwendigen Wandel finden sich in seiner Kolumne im DIGITAL INSIDER, den es im Abo unter heftkaufen.de und per App für iOS und Android gibt. [th]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. Eine Fusion von Vodafone/Kabel Deutschland und Liberty/Unitymedia geht nie und nimmer beim Kartellamt durch. Die können allenfalls ein Mobilfunknetz und ein Wifi-Netz über einheitlichen Zugang und gleiche Tarife bereitstellen. Oder sie nutzen beide die Horizon-Plattform für TV.
  2. AW: Gespräche von Vodafone und Liberty werden fortgesetzt Wenn es eine Fusion zwischen Vodafone und Liberty Global geben sollte, kann die Meinung des deutschen Kartellamts zu diesem Thema wirklich völlig egal sein. Denn dann würde die EU Kommission entscheiden, die zum Glück (in dem Bereich) weniger rückwärtsgerichtet handelt.
  3. AW: Gespräche von Vodafone und Liberty werden fortgesetzt Kommt auf die Zugeständnisse an, beispielsweise mit einem Verbot der "Zwangsverkabelung" könnte man dem Kunden seine Wahlfreiheit lassen und dann gäbe es einen ECHTEN Wettbewerb zwischen den Infrastrukturen (IPTV / DVB-T2 / Kabel).
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum