gfu rechnet mit starkem Weihnachtsgeschäft

3
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Unterhaltungselektronik-Verband gfu geht von einem starken Weihnachtsgeschäft für die Consumer Electronics-Branche aus. Bis zu 9,3 Milliarden Euro Umsatz werden erwartet.

Anzeige

Die gfu erwartet für die Consumer Electronics-Branche in Deutschland in diesem Jahr ein starkes Weihnachtsgeschäft. Mit einem Umsatzvolumen von rund 9,3 Milliarden Euro sei dabei zu rechnen. Im Vergleich zum Vorjahr entspräche das einer Steigerung um acht Prozent. Erfahrungsgemäß werden über 30 Prozent des Jahresumsatzes im letzten Quartal, speziell um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel, erzielt.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu: „Consumer Electronics-Produkte sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit und innovativen Technik als Weihnachtsgeschenke sehr beliebt. Egal, ob zum Beispiel Fernsehgerät oder Smartphone, die Produkte stehen auch in diesem Jahr auf der Wunschliste für Weihnachtsgeschenke ganz oben.“
 
Die positive Erwartung stützt sich auf das anhaltend gute Konsumklima und die grundsätzlich in der Weihnachtszeit hohe Anschaffungsneigung in Deutschland. Eine Studie der gfu zur Jahresmitte weist zudem auf eine derzeit hohe Kaufbereitschaft der Konsumenten hin. 55 Prozent der Deutschen gaben an, sich bis Ende 2017 ein Smartphone kaufen zu wollen und 40 Prozent ein TV-Gerät.
 
Hilfreich ist dabei sicherlich auch der ungebrochene Trend zu großformatigen Fernseh-Geräten. Auf das Gesamtjahr betrachtet erwartet die gfu ein Umsatzwachstum bei TV-Geräten um knapp drei Prozent. Fernseher mit Bilddiagonalen über 37 Zoll (94 cm) machen dabei bereits zwei Drittel des Absatzes und 83 Prozent des Umsatzes aus. Ein weiterer Hinweis auf ein starkes Geschäftsjahr ist die Beleibtheit vernetzter Audio-Systeme. Diese Produkte legen im Gesamtjahr 2016 voraussichtlich um 22 Prozent auf mehr als 1,5 Millionen Geräte zu.
 
Hinzu kommen die Trends zur zunehmenden mobilen Mediennutzung und der aufstrebende Bereich Wearables und Smart Watches. „Dank ihrer Innovationskraft und ihrer Dynamik wird sich die Consumer Electronics-Branche im Gesamtjahr auf einem hohen Umsatzniveau im Bereich von 27,5 Milliarden Euro bewegen“, erklärt Hans-Joachim Kamp. [km]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Was wird denn für eine Sau dafür durch Dorf getrieben? 3D ist tot, UHD und HDR sind noch kein Massenmarkt, Tablets und Smartphones bieten keine Innovationen, Digitalkameras interessiert auch keine Sau mehr usw. blalbla Wo ist das Highlight im Consumer Bereich das jeder haben muss/möchte? Ich sehe nix!!!
  2. Ich sehe zu Weihnachten nur Ersatzbeschaffungen und erst nach Weihnachten am Ende des ersten Quartals 2017 den "Run" von ca. 3,5 Millionen Haushalten, die bisher terrestrisches TV nutzen, auf preiswerte DVB-T2 Receiver für vorhandene TV-Geräte und vereinzelt auch neue TV-Geräte für DVB-T2 als Ersatzbeschaffung.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum