Globo-Insolvenzverfahren am 01.10. eröffnet

0
23
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Würzburg – Wie das zuständige Amtsgericht Schweinfurt bekanntgab, müssen sich jetzt die Gläubiger bei dem Globo-Insolvenzverwalter in Würzburg melden und ihre Insolvenzforderungen schriftlich geltend machen.

Auch müssen Sicherungsrechte an beweglichen Sachen oder Rechten der Schuldnerin schriftlich angegeben werden. Gleichzeitig werden Personen, die noch Verpflichtungen gegenüber Globo haben, aufgefordert, diese jetzt nicht mehr an die Schuldnerin, sondern an den Insolvenzverwalter zu bezahlen.

Für den Montag, den 27.11.2006 ist der Berichtstermin angesetzt, bei dem gleichzeitig, falls gewünscht, ein Termin zur Wahl eines anderen Insolvenzverwalters angesetzt wird. Auch wird über die Einsetzung eines Gläubigerausschusses verhandelt.
 
Mitte Juli diesen Jahres hatte der Receiver-Hersteller beim Amtsgericht Schweinfurt Antrag auf Insolvenz gestellt. Das Unternehmen war in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Höhepunkt der Probleme war eine Containerlieferung des chinesischen Herstellers GMI, die im Rotterdamer Hafen auf die Bezahlung wartete. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert