Google greift Plakatwerber an

8
33
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Suchmaschinenriese will Außenwerbung machen. Das hat Einfluss auf die Ströer-Aktie. Die rutscht ab.

Anzeige

Der Suchmaschinenkonzern Google will laut einem Pressebericht das Geschäft mit Außenwerbung in Deutschland aufmischen. Auf der Basis von Nutzerdaten plane der Online-Werbeprimus Werbung auf digitalen Bildschirmen zu vermarkten, berichtete die „WirtschaftsWoche“ am Freitag unter Berufung auf Branchenkreise. Das sind Werbeflächen, die etwa in Bahnhöfen oder in Einkaufszentren stehen und Informationen und Werbung zeigen.

Google wollte sich auf Nachfrage der WirtschaftsWoche nicht zu den Plänen äußern. Die Aktie des Werbevermarkters Ströer geriet jedoch deutlich unter Druck und verlor fast 5 Prozent an Wert.
 
Deutschlandweit gibt es dem Blatt zufolge mehr als 110 000 solcher Werbebildschirme. Derzeit sucht Google demnach nach Partnern, die solche Displays bereits betreiben. Das Geschäft ist bislang eine Domäne des Kölner Werbekonzerns Ströer aus dem MDax. Dieser hatte im vergangenen Jahr mit Werbung auf öffentlichen Videobildschirmen 121 Millionen Euro umgesetzt – knapp 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

[dpa/tk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

8 Kommentare im Forum

  1. Spricht dafür, für wie hirntot die "old economy" inzwischen in ihrer Gesamtheit gehalten wird. Die Reaktion auf "Amazon Fresh" war ja ähnlich, obwohl die bisher kaum eine Rolle spielen – nur geht man wohl (oft genug zu Recht) davon aus, dass die bisherigen Anbieter darauf nur mit Schockstarre und "Staat, verbiete das!" (siehe Uber oder Airbnb) reagieren…
  2. Das sind z.T. die Wetten auf fallende Kurse und Computerhandel die das ganze so besonders hassenswert machen. Ich fand es toll, dass der Tesla-Chef die Tage darauf hingewiesen hat, wie nachteilig eine Börsennotierung für ein Unternehmen langfristig ist. Diese Googles und Co. haben gelernt, dass die Investoren mehr Geld in die Fírmen rein pumpen, wenn sie ständig in der Presse neue Idee und Fantasien als mögliche Revolution anpreisen. Ob das nun so kommt oder nur eine "nette Idee" war, spielt dann keine Rolle mehr.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum