Grenzenloses Pay-TV

0
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Europäische Kommission will die Richtlinie „Fernsehen ohne Grenzen“ überarbeiten und EU-weit den Zugang zu Pay-TV erleichtern.

Nach Mallorca umgesiedelt und neben Currywurst und Schwarzbrot auch Premiere haben wollen? Fehlanzeige! Denn der Pay-TV-Anbieter darf einem Kunden ohne Wohnsitz in Deutschland keine Smartcard verkaufen – und das, obwohl die EU eigentlich freien Dienstleistungsverkehr propagiert. Genauso geht es Holländern, die Haus und Hof vielleicht nur 100 Meter hinter der deutsch-niederländischen Grenze auf deutschem Boden – aber eben keine Heimadresse in den Niederlanden haben. Somit hat sich der Traum einer Smartcard für niederländische Pay-TV-Programme für besagte Holländer eben auch ausgeträumt.

Aber ist das noch zeitgemäß? Die technischen Entwicklungen lassen das Premiere-Schauen in spanischen Landen beispielsweise zu. Und wer hätte gedacht, dass dieses Mal nicht behördliche Restriktionen den europaweiten Zugang zu Pay-TV erschweren, sondern bilaterale Vereinbarungen zwischen Lizenzgebern und Pay-TV-Veranstaltern? Mehr dazu erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert