Großbritannien: Mindestens drei HDTV-Sender über DVB-T2 auf Freeview geplant

0
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Las Vegas – Eine erste gewerbliche Inbetriebnahme des DVB-T-Nachfolgestandards DVB-T2 ist noch für Ende dieses Jahres in Großbritannien auf der freien DVB-T-Plattform Freeview geplant.

Jüngste Tests im Forschungszentrum des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders RAI im italienischen Turin, die vom Lenkungsgremium des europäischen DVB-Konsortiums DVB-Project durchgeführt wurden, waren sehr erfolgreich, berichtet das DVB-Project in einer Pressemitteilung.

Ziel des Tests sei die Untersuchung der DVB-T2-Spezifikation gewesen, um die Kompatibilität abhängiger Hardware-Impementierungen zu prüfen. Beteiligt waren an den Tests DVB-T2-Modulatoren von Dektec, Rhode & Schwarz, Enensys Technologies, Teamcast, BBC und SSBT sowie die fünf Demodulatoren Dektek, Sisda, Panasonic, Sony und BBC.
 
Bei den Tests sei die Kompatibilität bewiesen worden. Derzeit testet RAI DVB-T2-Signale von einem Turm aus, der fünf Kilometer vom RAI-Forschungszentrum entfernt steht. Die Testsignale übermitteln vier HDTV-Sender mit einer Bitrate von 45 Megabit pro Sekunde.
 
Die ersten DVB-T2-Dienste sollen Ende dieses Jahres in Großbritannien auf der kostenlosen DVB-T-Plattform Freeview starten. BBC und andere öffentlich-rechtliche Sendeanstalten planen mindestens drei HDTV-Sender über DVB-T2 und im Kompressionsstandard MPEG-4 zu starten, berichtet das DVB-Project. Damit komme der Start pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft 2010. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum