Grüne gegen private Medienhochschule in Leipzig

0
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dresden/Leipzig – Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag hat die Pläne der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) zur Gründung einer privaten Medienhochschule kritisiert.

Die Bündnisgrünen im Sächsischen Landtag haben die SLM für ihre Pläne kritisiert, sich mit insgesamt 88 000 Euro an der Gründung einer privaten Medienhochschule in Leipzig zu beteiligen.
 
„Die Pläne der SLM zur Gründung einer privaten Medienhochschule sind vor dem Hintergrund der prekären Finanzsituation der freien Radios eine Unverfrorenheit“, erklärte Karl-Heinz Gerstenberg, Parlamentarischer Geschäftsführer und medienpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag. „Während die drei nichtkommerziellen freien Radios mit 40.000 Euro überleben könnten, will die SLM den Privatsendern im großen Stil die Weiterbildung subventionieren.“ Dieses Geschäft auf Kosten der Gebührenzahler müsse von der Staatsregierung gestoppt werden.
 
Gerstenberg bezweifelt dass eine private Medienhochschule am Standort Leipzig nötig ist. Die Universität Leipzig sei bei der Journalistenausbildung hervorragend aufgestellt und biete bereits Masterstudiengänge für Hörfunkjournalisten an. Außerdem sei fraglich, ob die Verwendung von Gebührengeldern für eine private Hochschule überhaupt durch den Rundfunkstaatsvertrag gedeckt sei.
 
Der Grünen-Politiker will die Staatsregierung nun mit einer Kleinen Anfrage zur Auskunft über die Hintergründe der SLM-Pläne zwingen. „Schon im Interesse der freien Radios müssen wir Klarheit bekommen. Die Rundfunkgebührenzahler haben ein Recht, zu erfahren, was mit ihrem Geld passiert.“[mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum