Hackerschlag: Premiere wartet auf technische Bewertung

0
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Pay-TV-Sender Premiere steht den neuesten Informationen über einen Hackversuch abwartend gegenüber.

Seit einigen Tagen können die Pay-TV-Kanäle von Premiere wieder illegal empfangen werden, da es Hackern gelungen ist, die Verschlüsselung zu umgehen. Für den illegalen Empfang soll die so genannte Cerebro-Smartcard nötig sein, die nur noch mit einer speziellen Software bespielt werden muss.
 
Wie Premiere-Unternehmenssprecher Dirk Heerdegen gegenüber DIGITAL FERNSEHEN erklärte, habe man Anzeichen erhalten, wonach es einen solchen Hackversuch gibt. „Wir warten derzeit noch auf die endgültigen technischen Bewertungen durch Nagravision. Sollte Nagra einen Hack feststellen, liegt es am Verschlüsselungsanbieter, die verschiedenen Instrumentarien bis hin zu einem Kartentausch auszuschöpfen,“ so Heerdegen. Darüber gäbe es genaue vertragliche Absprachen mit Nagra. Dem Pay-TV-Anbieter drohe keine materielle Gefahr, die Logistikvorbereitungen für einen Kartentausch wären bereits getroffen.
 
Premiere warnt unterdessen vor der illegalen Umgehung der Verschlüsselung. „Der einzig legale Weg Premiere zu sehen ist ein Abo,“ so Heerdegen. „Wer das Verschlüsselungssystem umgeht, macht sich strafbar. Produktion, Besitz, Programmierung oder Benutzung der Hackerkarten sind in Deutschland verboten und werden strafrechtlich verfolgt. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert