Handy-TV: „Das Erste“ jetzt auch bei Watcha

24
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Seit heute wird das ARD-Gemeinschaftsprogramm „Das Erste“ auf der Plattform für Mobile-TV der MFD Mobiles FernsehenDeutschland GmbH verbreitet.

Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff begründete das Handy-TV-Engagement der ARD damit, dass der mobile Fernsehempfang zunehmend zu einem relevanten Verbreitungsweg aufsteige. „Neben dem klassischenFernsehen zu Hause im Wohnzimmer entwickelt sich eine ortsouveräne, mobile Fernsehnutzung, für die insbesondere die jüngere Generationzunehmend Interesse zeigt. Deshalb müssen wir auch auf der Plattform von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland vertreten sein.“

Neben dem ZDF ist damit auch“Das Erste“ mit DMB-fähigen Handys und anderen geeigneten Endgerätenkostenlos und unverschlüsselt zu empfangen. Gleiches gilt für die imDAB-Standard (Digital Audio Broadcasting) ausgestrahltenRadioprogramme.
 
Mit diesem Schritt unterstützt nun auch die vollständige öffentlich-rechtliche Fraktion das Handy-TV. Damit scheinen der Warnung der bisherigen Marktteilnehmer, dass, um Handy-TV zum Durchbruch zu verhelfen, alle an einem Strang ziehen müssten, nun Taten folgen. Zuletzt erfolgte das Plädoyer am Dienstag auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland, als der MFD-Geschäftsführer Henrik Rinnert eine Intensivierung der Zusammenarbeit anmahnte (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Mobiles Fernsehen wird in Deutschland derzeit nur über den Handy-TV-Standard DMBausgestrahlt. DMB steht für Digital Multimedia Broadcasting undermöglicht die Übertragung von digitalen Fernseh- undHörfunkprogrammen auf mobile Endgeräte. Ab Anfang 2008 soll ein deutschlandweites Pilotprojekt mit einem zweiten Handy-TV-Standard, genannt DVB-H („Digital Video Broadcast – Handheld“) anlaufen. Wie DF berichtete, haben die Landesmedienanstalten im Rahme des Frequenzvergabeverfahrens eine hohe Nachfrage nach den Bandbreiten registriert.
 
Aktuell ist der Empfang des MFD-Bouquets „Watcha“ in folgenden 16Städten möglich: Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt,Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg,Regensburg, Saarbrücken und Stuttgart. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

24 Kommentare im Forum

  1. AW: Handy-TV: "Das Erste" jetzt auch bei Watcha ...soweit ich weiß kostet WATCHA 20 Euros / Monat. Watcha-Programme sind nicht frei emfangbar und somit ist der Empfang der ARD auch nicht kostenlos... ARD kostet wohl kein Geld extra; was aber eben doch nicht kostenlos ist. Wie das mit den Gebüren und dem Staatsvertrag vereibar ist, wird mir nicht klar. ÖR-Programme müssen unverschlüsselt und frei zu empfangen sein. Alle Gebüren sind über die GEZahlt...
  2. ...die Falschaussage von Fritz Raff wurde bestätigt... ...Habe eben mal bei der Hotline von Watcha angerufen und mit Herrn x gesprochen. Auf mein investigatives Nachfragen hat er mir bestätigt, das ohne eine Zahlung von 20 Euro auch kein Empfang möglich ist! Wieso Herr Raff zu der Aussage kommt, dass ARD und ZDF kostenlos zu schauen sind ist mir nicht klar geworden. Ich würde das mal mir Vorspiegelung falscher Tatsachen beschreiben. Wirklich toll, das die GEZahlten den Bezahl-Kontent der Debitel finanzieren! Traurige Grüße aus dem Bergischen Land Watz P.S. Wohl doch kein DMB-Handy kaufen und lieber auf DVB-H warten!
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum