Hannelore Kraft: ARD und ZDF verstecken Qualität hinter Quote

4
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Deutliche Worte in Richtung der Öffentlich-Rechtlichen: Zu Beginn des Medienforums NRW kritisierte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ARD und ZDF für ihre Ausrichtung an den TV-Quoten. Die Qualität der Hauptprogramme leide unter dieser Quoten-Hörigkeit.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat ARD und ZDF vorgeworfen, zu stark auf die Einschaltquote zu schielen. Kultur- und Nachrichtensendungen würden viel zu oft in Spartenkanälen versteckt, sagte Kraft am Donnerstag zur Eröffnung des Medienforums NRW in Köln. „Diese Entwicklung halte ich für falsch“, sagte sie. „Wer auf Qualität setzt, der darf sie nicht verstecken.“

Kraft verteidigte ihr Vorhaben für eine Medienstiftung. „Es ist allemal besser, ein solches innovatives Projekt zu starten als schlicht und einfach dabei zuzusehen, wie uns die journalistische Vielfalt wegschmilzt“, sagte sie. Kraft betonte, dass die Stiftung „unbedingt staatsfern“ sein werde. Die nordrhein-westfälischen Verleger hatten sich mehrfach skeptisch zu den Plänen geäußert, da sie eine Einflussnahme des Staates auf die Zeitungen befürchten.
 
Der Entwurf des NRW-Mediengesetzes der rot-grünen Landesregierung sieht die Gründung einer Stiftung vor, die aus Mitteln des Rundfunkbeitrags beispielsweise die Journalisten-Ausbildung fördert, Recherchestipendien bezahlt und eine Stiftungsprofessur finanziert.
 
Kraft sprach sich außerdem dafür aus, die Medienaufsicht zu reformieren und „in einer gemeinsamen Medienanstalt der Länder“ zu bündeln. „Zusammenarbeit statt Kleinstaaterei, das sollte für uns dabei die Leitlinie sein“, forderte sie. [dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Hannelore Kraft: ARD und ZDF verstecken Qualität hinter Quote Beim Ersten und beim ZDF kann man das noch auf eine gewisse Weise verstehen, die wollen und müssen die Massen erreichen. Aber da hört auch schon das Verständnis auf. Tja, wenn man selbst in den Dritten neue Eigenproduktionen mit journalistischem Inhalt um 23:00 Uhr versendet, weil man vorher noch eine Wiederholung einer Degeto-Schmonzette und eines Tatorts senden muss, dann kann man nur den Kopf schütteln. Es ist schon schlimm genug, dass Zapp keinen Sendeplatz im Ersten findet. Aber dann beim NDR eine Sendezeit von 23:20, das ist absolut daneben. Das gleiche bei: Weltbilder 23:30 Uhr, das Kulturjournal 22:45 Uhr. Eine noch bessere Sendezeit wäre 3:00. Wenn man anscheinend nicht will, dass die eigenen Sendungen gesehen werden, wozu produziert man sie dann? Es ist echt traurig. Auch sonst ist das NDR Fernsehen Meister darin, Erstausstrahlungen tief in die Nacht zu schieben, um vorher Wiederholungen senden zu können.
  2. AW: Hannelore Kraft: ARD und ZDF verstecken Qualität hinter Quote Tja, sie hat nicht unrecht, nur müssten die Länder da auch mal Taten folgen lassen. Wenn ARD/ZDF an einigen Tagen auf die Quote schauen, ok. Aber nicht an jedem Tag.
  3. AW: Hannelore Kraft: ARD und ZDF verstecken Qualität hinter Quote Wen die nicht auch auf die Quote schauen, bleib Gängel RTL Nummer 1 in Deutschland. Und bekommt noch mehr Höhenflüge.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum