HBO-Chef Albrecht stolpert über Skandal

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Los Angeles – Weil er seine Freundin auf einem Parkplatz im Alkoholrausch geschlagen hatte, musste der sehr erfolgreiche HBO-Vorstandsvorsitzende Albrecht zurücktreten.

Nachdem sich der 54-jährige Chef des großen US-amerikanischen Pay-TV-Senders mit seiner Lebensgefährtin in Las Vegas einen Boxkampf angesehen hatte, brach auf dem Parkplatz ein handfester Streit aus, in dem Albrecht seine Freundin geschlagen hat.

Als Albrecht am nächsten Tag aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde, zwangsbeurlaubte ihn der HBO-Eigentümer Time Warner. Schließlich besiegelte am nächsten Tag ein Bericht der „Los Angeles Times“ Albrechts Schicksal: Die renomierte Tageszeitung fand heraus, dass Albrecht ein Wiederholungstäter ist und bereits vor 16 Jahren mit einem ähnlichen Vergehen beschuldigt wurde.
 
Damals bezahlte HBO 400 000 US-Dollar an eine ehemalige Mitarbeiterin und Geliebte Albrechts, die ihm vorgeworfen hatte, sie aus Eifersucht gewürgt zu haben. Damit blieb Albrecht nur der Rücktritt. „Das ist aus Unternehmenssicht die einzig mögliche Entscheidung gewesen“, sagte der Time Warner-Vorstandsvorsitzende Richard Parsons.
 
Der bekennende Alkoholiker erklärte mittlerweile in einem Memo an seine Mitarbeiter, dass seine Akoholsucht wieder ausgebrochen sei: „Ich war 13 Jahre lang ein trockenes Mitglied der Anonymen Alkoholiker. Vor zwei Jahren habe ich entschieden, dass ich mit dem Trinken wieder umgehen könne. Ich habe mich geirrt“, heißt es in dem Text.
 
Albrecht war ein sehr erfolgreicher Manager, der großen Anteil an dem Erfolg von HBO hat. Seit 1995 war er für die Programmierung verantwortlich, 2002 wurde er sogar zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. So hatte er großen Anteil an Erfolgsserien wie „The Sopranos“ oder „Sex and the City“. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum