Hersteller rüsten sich für Dolphin

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die erste Aufregung über die Sat-Verschlüsselung hat sich gelegt, doch es stellt sich die Frage,wer künftig Dolphin-Receiver anbieten will und wie teuer die Geräte werden. DIGITAL FERNSEHEN fragte nach.

Über 60 Hersteller haben sich laut SES Astra die Spezifikationen für die Satellitenplattform namens Dolphin geholt.

Wie genau werden die Receiver aussehen? Liegt die Zukunft im Common Interface (CI), das Basis des Dolphin-Standards ist, oder wird es auch weiterhin einen Markt für FTA-Receiver geben?
 
„Generell kann man sagen, dass FTA der Markt von gestern ist,“ meint Sönke Lorenzen, Geschäftsführer von Lorenzen Communication gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. Die Boxenproduzenten stellen sich auf CI-Receiver auf oder Empfänger mit integrierten Verschlüsselungen ein. Humax zeigte auf der Fachmese Anga Cable, wie ein Dolphin-Receiver aussehen kann. Der Blu Fox S besitzt eine Bluscom-Schnittstelle, CI und Nagravision. Auf DF-Anfrage bekundeten weitere Hersteller wie Kathrein und Samsung ihr Interesse, Dolphin-Boxen anzubieten. Lorenzen plane die Markteinführung bereits im ersten Halbjahr 2007.

Mehr zum Thema in der aktuellen DIGITAL FERNSEHEN, Ausgabe 08/2006, in dem Artikel „Das kostet die Sat-Verschlüsselung“!
 
Hier erfahren Sie, was die
aktuelle DIGITAL FERNSEHEN inhaltlich noch alles zu bieten hat!
 
 [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert