Hessischer Rundfunk: Sparplan über 64 Millionen Euro beschlossen

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt am Main – Die Gremien des Hessischen Rundfunks (HR) haben sich im Verwaltungsrat mit dem vom Intendanten vorgelegten Sparprogramm in Höhe von 64 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren beschäftigt.

Der Verwaltungsrat hat den Konsolidierungsplan VI und die Fortschreibung der mittelfristigen Finanzplanung 2010 bis 2012 einstimmig beschlossen, teilt der HR mit. „Der Verwaltungsrat hat dies mit der Auflage versehen, dass bis zum Ende der Gebührenperiode 2012 ein Eigenkapital von mindestens 25 Millionen Euro vorhanden sein muss, um die Eigenständigkeit des hr als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt zu sichern“, so der Sender.

Der Rundfunkrat habe sich der finanziellen Einsparvorgabe angeschlossen und den Konsolidierungsplan nach ausführlicher Diskussion zur Kenntnis genommen. Der Intendant hat laut Sender zudem zugesagt, zu prüfen, ob es inhaltliche Alternativen zu den Sparmaßnahmen geben kann.

Im Zuge der Einsparungen fallen beim HR auch Sendungen weg. So soll das „hessenjournal“ und „Koch was draus“ eingestellt werden. Grund für die Einsparungen seien unter anderem Gebührenausfälle und geringere Werbeeinnahmen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). In den nächsten beiden Jahren sollen 24 Stellen bei dem Sender nicht wiederbesetzt werden. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum