Hohe Geldstrafen für Tele2 wegen Telefonwerbung

4
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die wegen Werbeanrufen und mündlichen Verträgen bekannte Telefonfirma Tele2 sieht sich mit hohen Ordnungsgeld- und Vertragsstrafen konfrontiert.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus geht es um einen Gesamtbetrag von 340.000 Euro. In einem Fall hat das Landgericht Düsseldorf wegen „wiederholt unerlaubter Anrufe“ ein Ordnungsgeld in Höhe von 100.000 Euro verhängt.

Dagegen legte Tele2 vorläufig Widerspruch ein. In einem zweiten Fall hat der Düsseldorfer Telefonanbieter nach Focus-Recherchen eine außergerichtliche Einigung erzielt. Das Unternehmen zahlt an die Verbraucherzentrale Bayern eine Vertragsstrafe in Höhe von 240.000 Euro.
 
Tele2 sieht darin dennoch kein Schuldeingeständnis. Tele2-Chef Hermann Riedl sagte Focus: „Es wurden immer nur Kunden angerufen, die vorher auch ihre Zustimmung gegeben haben.“ Tele2 hat in Deutschland etwa 2,5 Millionen Kunden. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Hohe Geldstrafen für Tele2 wegen Telefonwerbung Komisch, dann muss ich wohl bewusstlos gewesen sein als ich meine Zustimmung gegeben hab. Und komisch das ich Ruhe hab seitdem ich mit Anwalt und Abmahnung gedroht hab.
  2. AW: Hohe Geldstrafen für Tele2 wegen Telefonwerbung Geht mir genauso. Ich musste auch schon widerspruch gegen einen angeblich abgeschlossenen Vertrag einlegen. Die haben es sogar geschafft 1 Tag nachdem ich den Brief von denen erhalten habe den Anschluss auf tele 2 umzustellen. Nur mit Mühe und mehreren Stunden am Telefon konnte ich die Telekom davon überzeugen den Anschluss wieder umzustellen. Keine Ahnung woher Tele 2 meine Daten hatte. Ich hatte damals am Telefon gesagt das ich kein interesse habe und habe dann sofort aufgelegt.
  3. AW: Hohe Geldstrafen für Tele2 wegen Telefonwerbung Die Daten kauft Tele2 von einem "seriösen Adresshändler". So hatte es mal eine Tele2-Führungsperson gesagt. Im Klartext hesisst das, es sind Adressen von Preissausschreiben bei Supermärkten, Zeitschriften usw. Aber auch Adressen von Telefonkunden der Telekom, die mal die Tele2-Vorwahl benutzt haben. In diesem Fall dürfte ein Anruf dann sogar legal sein, da eine Geschäftsbeziehung besteht. Nicht legal sind natürlich die Anrufe bei gekauften Adressen von Preisausschreiben.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum