Holländischer Kabelbetreiber Casema wird verkauft

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Carlyle und Providence sollen den Verkauf von Casema planen.

Nach Berichten diverser Online-Dienste werden die Private Equity-Gruppen für den Kabelbetreiber bis zu 2 Milliarden Euro einstreichen.

Den Berichten zufolge hat Carlyle Goldman Sachs mit einer Auktion beauftragt, die Interessenten aus Handels- und Finanzbranche anziehen soll. Casema verfügt nach eigenen Angaben über rund 20 100 Kilometer Kabel, die über 1,4 Millionen Haushalte mit Radio, digitalem Fernsehen, Internet and Telefon versorgen.
 
Liberty Global, die beim letzten Verkauf überboten wurde, wird als Interessent gehandelt. Außerdem werden Warburg Pincus, der Eigentümer der holländischen Konkurrenz Multikabel, Cinven, eine Private-Equity-Gruppe, und Altice, der französische Kabelbetreiber als Bieter erwartet. Letztere haben im letzten Jahr zusammen UPC France erstanden. Ein anderer Kaufinteressent könnte Essent Kabelcom sein, das zweitgrößte Kabelunternehmen der Niederlanden, das 1,8 Millionen Abonnenten verzeichnet.
 
Carlyle und Providence hatten Casema im Januar 2003 France Télécom für 665 Millionen Euro abgekauft. Sie verfügen über 64 Prozent, während GMT Communications Partners, eine unabhängige Investment Firma, acht Prozent gehören. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert