Homecast bestätigt Scheitern der Übernahme

0
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Sulzbach/Ts. – „Zu einer Kooperation mit MB Metals ist es nicht gekommen“, bestätigte der Homecast Verkaufsleiter Boris Bötel gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

Wie DF berichtete, sollte Homecast an das koreanische Unternehmen MB Metals verkauft werden. Da Homecast in Südkorea auch auf mehrmalige DF-Anfragen nicht reagiert hat, ist derzeit weder klar, wie die Kooperation hätte aussehen sollen, noch warum sie schließlich gescheitert ist.

Auch Bötel wollte gegenüber DF keine näheren Auskünfte zu diesen Fragen geben. „Ich kann nur soviel sagen, dass es derzeit keine Veränderungen für das deutsche Homecast-Büro gibt“, erklärte der Homecast-Sales-Manager. Welche Folgen das Scheitern der Übernahme für Homecast hat, wird wohl erst im nächsten Jahr deutlich werden.
 
Heute ließ Homecast in einer Pressemitteilung verlautbaren, dass der bisherige Marketing- und Vertriebs-Direktor der Homecast Europe GmbH, Uwe Press, das Unternehmen zum 31. Januar 2007 verlassen wird (DF berichtete). [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert