Horse & Country TV: „Deutschland ist der spannendste TV-Markt“

15
144
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Reitsport- und Lifestyle-Sender Horse & Country TV möchte 2013 auch in Deutschland an den Start gehen. Im Interview Sprach Carsten Sterzenbach, der Verantwortliche für die Distribution, über die angestrebten Verbreitungswege und darüber, warum der deutsche TV-Markt so attraktiv ist.

Herr Sterzenbach, mit dem Start von Horse & Country TV sollen sich bald auch Reitsportfans und Freunde des ländlichen Lebens hierzulande über ein eigenes Fernsehprogramm freuen können. Warum entschied man sich für die Planung eines Ablegers des britischen TV-Senders in Deutschland?
 
Carsten Sterzenbach: Horse & Country TV bringt in England mit wachsendem Erfolg ein wunderbar bildreiches Programm für Pferdeliebhaber und Freunde des Landlebens ins Fernsehen. Deutschland ist der größte und spannendste TV-Markt in Europa. Und nun bringen wir beides hier zusammen. Denn wir sehen auch einen Markt, in dem allein 5 Mrd. Euro pro Jahr rund um Pferde, Reiter, Material und Veranstaltungen herum in Deutschland ausgegeben wird.
 
Aus unserer Sicht werden die Horse & Country TV-Themen Reitsport und Landleben im Deutschen TV noch nicht ausreichend gewürdigt, obwohl wir hier 1 Mio. aktive Reiter und mehr als 9 Millionen Reitsportinteressierte leben. Ein ebenso spannender Trend ist die Liebe zum Leben auf dem Land. Entsprechende Magazine mit Tips zu Wohnen, Garten, Tieren, und Rustikalem sind seit einiger Zeit hier stark nachgefragt und können eine Millionenauflage pro Ausgabe erreichen!

Inwieweit wird sich die deutsche Variante programmlich von der britischen unterscheiden?
 
Sterzenbach: Es wird Anfangs einen mehrheitlichen Anteil von internationalen und Englischen Sendungen geben, die wir Schritt für Schritt und bei wachsender Verbreitung mit Inhalten aus Deutschland ergänzen und ersetzen werden. Hier sind wir bereits in guten Gesprächen mit Kooperationspartnern, die über interessante Rechte und Inhalte in diesen Bereichen verfügen, und denen wir auf Horse & Country TV zu größerer Bekanntheit verhelfen wollen. Selbstverständlich werden wir auch über die Reitsportszene, Clubs, Events, Turniere und Regionales berichten, sowie über Farming, vorbildliche Tierpflege und -Haltung – Sie sehen, wir haben uns Einiges vorgenommen.
 
Wie bereits offiziell bekannt gegeben wurde, sollen bald erste Gespräche mit Satelliten- und Kabelnetzbetreibern für die Programmverbreitung von H&C TV in Deutschland stattfinden. Sind hier schon erste Ergebnisse erzielt worden?
 
Sterzenbach: Wir sind bereits mit allen größeren TV-Plattformen über die Einspeisung von Horse & Country TV in die Gespräche zur Einspeisung als PayTV-Angebot gestartet. Wir präsentieren und hören uns auch genau die Bedürfnisse unserer im deutschen Pay-TV erfahrenen Plattformbetreiber an. Auch Seitens der Betreiber müssen ja viele Punkte vor einer Aufschaltung berücksichtigt werden – hier können wir uns unterschiedliche Modelle vorstellen.
Jedoch darüber zu sprechen, wer zuerst mit uns startet und wie die Entwicklung für Horse & Country TV hier in Deutschland vorangeht, wäre verfrüht.

Werden neben Satelliten- und Kabelfernsehen noch weitere Verbreitungswege – wie beispielsweise IPTV, Web TV oder DVB-T – angestrebt?
 
Sterzenbach: Selbstverständlich schauen wir uns alle wirtschaftlich sinnvollen Verbreitungswege für Horse & Country an, wollen jedoch mit den reichweitenstärksten Plattformen beginnen. Da wir immer auch über die Rechte an unseren Inhalten verfügen, sind wir zusätzlich in der Lage, z.B. das Thema Video On Demand anzubieten.
 
H&C TV ist in Großbritannien über Satellit frei empfangbar. Wird dies in Deutschland auch so sein oder plant man einen Pay-TV-Einstieg?
 
Sterzenbach: In Großbritannien verfolgt Horse & Country TV ein anderes Geschäftsmodell. Dort sind wir auf Sky im Basispaket und auf Eutelsat Eurobird frei zu empfangen. Für die Europäische Verbreitung mit vielen herausragenden Produktionen und regionalen Inhalten wollen wir uns über Abonnements refinanzieren, und denken, daß es für Horse & Country TV eine große, wachsende und kaufkräftige Fan-Gemeinde im deutschsprachigen Raum geben wird.
 
Welchen Stellenwert soll H&C TV mittel- bis langfristig in der deutschen TV-Landschaft einnehmen?
 
Sterzenbach: Horse & Country TV möchte als Lifestyle- und Pferdesport-Sender mit überaus sehenswerten Reportagen und Themen-Beiträgen wahrgenommen werden, und insbesondere dem Pferdesport eine dauerhafte visuelle Plattform und eine wachsende Entwicklung bietet.
 
Die Zukunft des digitalen Fernsehens liegt ohne Frage im Bereich HD und geht langsam aber sicher weg von der normalen Standardqualität. Kommt für Sie eine zukünftige Ausstrahlung von Horse & Country TV in hochauflösender Qualität auch in Frage?
 
Sterzenbach: Ja, auf jeden Fall!
 
Vielen Dank für das Gespräch. [red]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. AW: Horse & Country TV: "Deutschland ist der spannendste TV-Markt" In meinen Augen ist der deutsche (gilt auch für die Schweiz) Zuschauer zum einen absolut anspruchslos (siehe RTL Quoten), will nichts von Technik wissen und kein Geld für TV ausgeben. Viel Spass auf diesem Markt.
  2. AW: Horse & Country TV: "Deutschland ist der spannendste TV-Markt" kann man ja über 28,2° empfangen. Wozu über ASTRA zusätzlich?
  3. AW: Horse & Country TV: "Deutschland ist der spannendste TV-Markt" Weil nur eine ganz kleine Minderheit ueber 28.2 empfaengt?
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum