IFA: Im Hintergrund rappelt es im Gebälk aber 2022 steht

3
589
IFA Messe Berlin
Auf der Messe Berlin möchte man dieses Jahr wieder mehr Menschen begrüßen.
Anzeige

Im Spätsommer wird Berlin wieder zur Bühne der globalen Tech-Welt denn vom 2. bis 6. September 2022 bringt die IFA in Berlin weltweit führende Marken aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Elektro-Hausgeräte, Informationstechnologie und Telekommunikation zusammen. Wie es mit der weiteren Zukunft des Events aussieht, steht auf einem anderen Blatt.

Anzeige

Nach Informationen des „Tagesspiegels“ ereignet sich nämlich gerade hinter den Kulissen eine Schlammschlacht. Denn die aktuellen Verträge laufen 2023 aus, ein Jahr vor dem 100-jährigen Jubiläum. Die Veranstalter der IFA denken daher laut über einen Abzug aus Berlin nach. Lesen Sie mehr zu diesem Thema im DIGITAL FERNSEHEN-Artikel aus dem März: „Verlässt die IFA Berlin“.

2022 bietet die IFA der Branche aber garantiert noch einmal in Berlin eine Gelegenheit und Plattform für den Neustart der weltweiten Branche im Vorfeld der wichtigsten Saison für den internationalen Einzelhandel – und diesmal, so wie es aussieht, auch wieder im handelsüblichen Rahmen mit Publikumsverkehr.

„Es ist wieder an der Zeit, eine globale Messe für die Tech-Industrie zu veranstalten. Auf dem Gelände der Messe Berlin und in einer Stadt, die nicht nur die Hauptstadt des größten europäischen Verbrauchermarktes ist, sondern sich auch zu einem europäischen Medienzentrum entwickelt hat“, sagt Jens Heithecker, IFA Executive Director, Executive Vice President Messe Berlin Group. „Fast alle globalen Marken haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Schon jetzt verzeichnen wir eine hohe Nachfrage für die Bereiche Fitness & Digital Health sowie Home Appliances.“

IFA 2022 wieder mit Publikum

Die IFA hat nach eigenem Verständnis den Anspruch, eine globale, neutrale und qualitativ hochwertige Plattform für Marken zu sein. Die Veranstaltung bietet flexible und maßgeschneiderte Lösungen für Teilnehmer aus Industrie, Handel und Medien. Das Konzept kombiniert nach wie vor b2b- und b2c-Elemente und ermöglicht Produkte und Marken in einem einzigartigen Kontext zu präsentieren – Sowohl als Schaufenster der Branche als auch als Reality-Check für Innovationen vor den Augen echter Verbraucher. Auf der IFA werden jährlich die meisten Produktinnovationen der Welt vorgestellt, die dann im Jahresendgeschäft den Konsumenten zur Verfügung gestellt werden.

Berlin öffnet sich

„Aufgrund der aktuellen Einschätzungen und Prognosen der globalen Situation hat die IFA 2022 das Potenzial, die erste wirklich globale Messe für die CE-Branche seit Beginn der Pandemie zu werden und bietet Industrie, Handel und Medien eine extrem hohe Sichtbarkeit und Relevanz“, ist Martin Ecknig, CEO Messe Berlin, überzeugt. „Die Branche hat den starken Wunsch, zu einer Präsenzveranstaltung zurückzukehren, und wir setzen uns dafür ein, dass dies im September in Berlin auf sichere und erfolgreiche Weise Wirklichkeit wird.“

Das Berliner Messegelände öffnet wieder seine Tore: Bereits für die Weltleitmesse des globalen Fruchthandels, die Fruit Logistica (5.-7. April 2022), gelten nur noch begrenzte Corona-Einschränkungen. Seit dem 1. April 2022 können Teilnehmer von Großveranstaltungen, wie Messen, in Berlin ohne Test-, Genesenen- oder Impfnachweis teilnehmen. Besonders erfreulich für die Veranstalter ist, dass bereits Besucher aus über 115 Ländern ihre Tickets gekauft haben.

ShowStoppers @ IFA

ShowStoppers, als offizieller Presse-Event der IFA während der Medientage, hat bereits mit den Vorbereitungen begonnen. Das bekannte Format kehrt 2022 nach Berlin zurück und bietet Medienvertretern einen besonderen Zugang zu exklusiven Marktneuheiten. ShowStoppers bietet Start-ups die Möglichkeit, ihre Markenbekanntheit zu steigern, während große Unternehmen ihre neuesten Innovationen vorstellen.

Mit Material der Messe Berlin

Bildquelle:

  • df-ifa2: Messe Berlin
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. wie schon mal wo anders geschrieben: Seit die dort Waschmaschinen und solches Zeug ausstellen, kann mir die Internationale Funkausstellung gestohlen bleiben.
  2. Ich überleg nach 2007 wieder mal zu fahren, heute gibt es das Tagesticket noch für 13 Euro. Hab allerdings gerade die Ausstellerliste durchgeguckt, ..zigfach aus Shenzhen, Sony mal wieder nicht dabei und als klassischer Satellitenreceiver-Hersteller fiel mir nur Ferguson aus Polen auf, das war 2007 mein erster Receiver um HD aufzunehmen Ferguson 8900, war ja irgendwie baugleich mit Homecast, mit USB. Fernseher kann man sich auch kostenlos bei Saturn & Mediamarkt ansehen, gestern in Berlin noch mit 9 Euro Ticket gewesen und Saturn im Europa-Center war auch wie IFA.
  3. Bei mir genau anders: sehr interessant, dir ganzen modernen Küchengeräte. Ofen mit Rezeptzugriff via WLAN ist ne IFA passende Spielerei
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum