Innenminister sieht Fußballrechte für Premiere kritisch

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bundesinnenminister Otto Schily lehnt Fußball Übertragung ausschließlich im Bezahlfernsehen ab.

Vor dem Hintergrund der Vergabe der Champions-League-TV-Rechte an Premiere hat sich jetzt Bundesinnenminister Otto Schily zu Wort gemeldet. Er meldete Bedenken an und erwähnte, dass Fussball ein Volkssport sei und es auch bleiben müsse. Deshalb müssten die TV-Übertragungen auch frei empfangbar sein. Schily appellierte mit diesen Worten an den Weltfußballverband FIFA und den Deutschen Fußballbund DFB. bereits gestern hatte schon Bayern-Manager Uli Hoeneß protestiert.

Premiere hatte sich die Übertragungsrechte sowohl für Free- als auch für Pay-TV an der UEFA Champions-League gesichert. Die Spiele sollen ab Sommer 2006 nur noch gegen Gebühr zu empfangen sein. Premiere will parallel zwar einen Free-TV-Sender aufbauen, um eine Begegnung pro Spieltag offen zu zeigen. Erwartet wird aber, dass dies keine Spitzenbegegnungen sein werden. [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert