Internet Economy Foundation: Digitale Allianz gegen US-Konzerne

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Digitalisierung schreitet in Europa und Deutschland voran, kann aber mit Google, Apple und Co. nicht Schritt halten. Um die Bedingungen zu verbessern und den Ausbau voranzutreiben, haben deutsche Internet-Größen eine eigene Stiftung gegründet.

Das Internet wird gerne als großer Marktplatz wahrgenommen, zu dem jeder Zugang hat und seine Dienste oder Produkte anbieten kann. Doch einen großen Teil dieses Marktes haben sich vor allem die großen US-Konzerne untereinander aufgeteilt. Auch in Sachen Digitalisierung sind Google, Apple oder Microsoft führend in der Welt, auch wenn in Europa und Deutschland die Weichen in Richtung digitale Zukunft gestellt werden. Ein Vorgang, der Ralph Dommermuth, Chef bei United Internet, zu langsam vonstatten geht. Deshalb hat der Internetmilliardär gemeinsam mit weiteren IT-Größen aus Deutschland mit der Internet Economy Foundation eine Allianz aus der Taufe gehoben, die ein Gegengewicht zur US-Dominanz darstellen soll.

„Hierzulande wird an Neuem zwar länger, aber auch präziser getüftelt.
Das mag für klassische Industrien wie den Maschinenbau sinnvoll sein. Im Internet ist Schnelligkeit alles“, kritisiert Dommermuth gegenüber dem „Handelsblatt“ das in seinen Augen zu zaghafte Vorgehen, auch auf politischer Ebene. Die neue Stiftung, an der unter anderen auch der ehemalige Telekom-Chef René Obermann, Zalando-Gründer Robert Gentz und Oliver Samwer von Rocket Internet beteiligt sind, soll hier nun helfen, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen und die Digitalisierung voranzutreiben. „Wir dürfen nicht länger darauf warten, dass andere den Rahmen setzen. Wir müssen selbst aktiv werden“, fordert der United-Internet-Chef und Vorsitzende der Internet Economy Foundation.
 
So fordert Dommermuth eine Aktualisierung des hiesigen Rechts, das aber auch für international tätige Unternehmen gleichermaßen gelten soll. Helfen könnte dabei ein einheitliches Ministerium für Digitales, in dem die Themenbereiche gebündelt werden könnten, die aktuell in der deutschen Politik zerfasert seien. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum