Internetnutzer künftig mit kompletter Rundfunkgebühr

5
93
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – In der Diskussion um die Reform der Rundfunkgebühr stehen derzeit bekanntlich zwei Modelle zur Debatte: Die „Haushaltsabgabe“ und das bisherige „gerätebezogene Modell“. Bei beiden sollen in Zukunft Internetnutzer die volle Rundfunkgebühr zahlen.

Anzeige

Das sagte Martin Stadelmaier, Leiter der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und Koordinator der Medienpolitik der Länder gegenüber dem Branchenportal „Carta“. Ab 2013 sollen Internetnutzer demnach 17,98 Euro pro Monat zahlen statt wie bisher 5,76 Euro.
 
„Bei der Haushaltsabgabe stellt sich die Frage der PC-Gebühr nicht. Bei der modifizierten Gerätegebühr gibt es für eine verminderte Gebührenpflicht für PCs oder Smartphones keine sachliche Begründung mehr“, so Stadelmaier.
 
Eine mögliche Modellentscheidung soll bis zum Sommer 2010 getroffen werden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Auch die gewerblichen Nutzer müssten künftig höhere Abgaben für ihre PCs und Smartphones bezahlen, wenn sie daneben keinen Fernseher angemeldet haben.
 
Insgesamt soll die neue Rundfunkgebühr möglichst gleich hoch sein wie die jetzige. „Wir streben an, dass die neue Gebühr wiederum die Höhe von 17,98 Euro haben wird“, so Stadelmaier. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Internetnutzer künftig mit kompletter Rundfunkgebühr es war doch klar, 1. dass die gebührenpflicht ausgeweitet werden wird, und 2. dass es aufgar keinen fall günstiger werden wird. ich denke sie werden die geztapo eher noch erweitern um die leute noch besser auszuspitzeln. schei.ß bürokraten. alle aus dem land jagen....
  2. AW: Internetnutzer künftig mit kompletter Rundfunkgebühr Die Haushaltsabgabe würde zumindest Selbständige entlasten die dann für Ihren PC im gleichen Haushalt nicht doppelt GEZ zahlen müssten. Hier muss der Gesetzgeber sowieso bald ändern da abzusehen ist das die Doppelabgabe höchstrichterlich gestoppt wird nachdem schon einige Gerichte so geurteilt haben.
  3. AW: Internetnutzer künftig mit kompletter Rundfunkgebühr Sollte der Selbständige ein Büro im Haus haben, das er auch steuerlich absetzt, ist die Haushaltsabgabe sehr wohl wieder doppelt fällig. Die lassen sich das schon entsprechend einfallen, dass man doppelt und achtfach zahlt. Bin mal gespannt, was sie mit den zusätzlichen Einnahmen machen, wenn jeder Haushalt auf einmal 18 Euro zahlt ohne sich dagegen wehren zu können.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum