Interview: „Immer mehr Haushalte verfügen über eigenes HD-Video-Material“

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Gestern, am 1. September, hat Pinnacle Systems mit „Studio 10“ die neueste Version der Home-Video-Produktfamilie für Videoschnitt präsentiert. DF sprach mit Marketing Manager Hannes Albrecht über die IFA und das Aufkommen von HD-Video.

Was zeigen Sie auf der IFA 2005?

Albrecht: Unser absolutes Highlight wird die neue Einsteiger-Videoschnittsoftware Studio 10 Plus sein. Im Zuge des Booms von HD-Video wird diese Lösung selbstverständlich auch HD-Material einspielen, verarbeiten und ausgeben können. Auch die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit wird wegweisend sein. Ansonsten sind Pinnacles große Themen zur IFA TV-Tuner Lösungen, mit denen man am PC oder Notebook digitales Satelliten-Fernsehen, also DVB-S empfangen kann.

Was versprechen Sie sich an Innovationen von der diesjährigen IFA?

Albrecht: Das Thema zur IFA wird HDTV für Fernsehen und Homevideo sein, aber auch die digitale Heimvernetzung wird eine große Rolle spielen. Für uns ist dies vor allem deshalb wichtig, weil unserer Kunden immer mehr den Anspruch haben, auch HD-Video-Material verarbeiten und betrachten zu können. Insbesondere die Tatsache, dass HD-Camcorder sehr bald zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, sorgt natürlich dafür, dass immer mehr Haushalte auch über eigenes HD-Video-Material verfügen, welches sie bearbeitenund ausspielen wollen. Pinnacle setzt im Bereich der PC-Peripherie daher voll auf HDTV.

Werden PCs und Fernseher in Zukunft nicht mehr voneinander zu trennen sein?

Albrecht: Dies hängt letztendlich davon ab, wie sich die Anwender entscheiden werden. Dass beide Lösungen in irgendeiner Form zusammenwachsen oder zumindest vernetzt sein werden, steht inzwischen wohl fest. Es fragt sich nur, ob künftig standardmäßig der PC auch den Fernseher ersetzen wird, oder ob Fernseher immer mehr Computertechnik integrieren werden. Wir nehmen dem Anwender hierbei die Entscheidung ganz einfach ab und bietet eine externe Box an, die zwischen beiden Geräten vermittelt.

Sollte die IFA jährlich stattfinden?

Albrecht: Das kommt jeweils darauf an, wie wir unseren Produktzyklus in dem entsprechenden Jahr planen und welche Produktneuerungen sich daraus ergeben. Wenn wir, wie in diesem Jahr, pünktlich zu IFA eine weltweite Produktneuheit vorstellen, ist es natürlich voll in unserem Interesse auf die IFA zu gehen. [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert