Iran setzt einheimischen BBC-Reporter wieder auf freien Fuß

0
24
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Teheran hat einen einheimischen Reporter, der für die BBC gearbeitet hat, aus der Haft entlassen. Modschtaba Mirtahmaseb war im September festgenommen worden, weil er für den britischen Sender über die iranische Regierung berichtet hatte.

Anzeige

Am Sonntag wurde er aus dem berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran entlassen, wie die Nachrichtenagentur Isna und die Opposition auf ihrer Internetseite mitteilten. Die Farsi-Redaktion der britischen Rundfunkanstalt BBC hatte seine Dokumentationen ausgestrahlt, ohne die iranischen Behörden vorab zu informieren.

Der Farsi-Sender von BBC ist im Iran verboten und kann nur über Satellit empfangen werden. BBC Farsi wird von der iranischen Regierung bezichtigt, „anti-revolutionäre Programme“ auszustrahlen. Ohne Zustimmung des Kulturministeriums dürfen ausländische Medien nicht im Iran arbeiten. Erst im Oktober und November waren zwei Journalisten gegen Kaution freigekommen. Auch ihnen war die Zusammenarbeit mit BBC Farsi vorgeworfen worden. [dpa/ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum