James Murdoch als neuer Vizechef der News Corporation gehandelt

1
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

New York, USA – Kaum hat Peter Chernin, Vizechef bei der durch US-Medienmogul Rupert Murdoch kontrollierten News Corporation, seinen Rücktritt angekündigt, schon wird eifrig über seinen möglichen Nachfolger spekuliert: James Murdoch, News-Corp.-Manager und jüngster Sohn des Medienmoguls.

Chernin wird nach rund zwölf Jahren als rechte Hand Rupert Murdochs Ende Juni den US-Medenriesen verlassen. Nach Angaben der News Corp. vom Montagabend wird der 77-jährige Murdoch zunächst selbst die Geschäfte in die Hand nehmen. Wie die „Los Angeles Times“ gestern im Internet unter Berufung auf Insiderinformationen berichtete, stünde ein Nachfolger noch nicht fest.

Allerdings wird bereits seit einiger Zeit darüber spekuliert, dass der 36-jährige James Murdoch, der momentan die Geschäfte in Europa und Asien leitet, der neue Kronprinz werden könnte. Der Rückzug Chernins trifft die News Corp. in äußerst schwierigen Zeiten. Der Konzern leidet derzeit wie viele Medienunternehmen schwer unter der Werbeflaute durch die Wirtschaftskrise. Im vergangenen Quartal erlitt News Corp. auch durch hohe Abschreibungen einen Milliardenverlust.
 
Wie einem Bericht zu entnehmen ist, bezeichnete Rupert Murdoch Chernins Dienste für den Konzern als „unermesslich“. Chernins Abgang zum Ende seines aktuellen Vertrages war erwartet worden. Einen direkten Nachfolger gibt es vorerst nicht.
 
Wie die Nachrichtenagentur „dpa“ berichtet, war Chernin Beobachtern zufolge stets bewusst, dass er keine Aussichten auf die Murdoch-Nachfolge hatte. Daher wird künftig der 36-jährige James Murdoch noch mehr im Rampenlicht stehen. Er war Ende 2007 vom Vater in seinen aktuellen Spitzenjob in Europa und Asien befördert worden – die Aufgabe gilt als entscheidende Bewährungsprobe.
 
Top-Manager Chernin verlässt den Konzern nach insgesamt 20 Jahren laut Berichten mit einem äußerst umfangreichen Prämienpaket. So vereinbarte er unter anderem mit den Murdoch-Filmstudios für die nächsten Jahre noch einige für ihn lukrative Filmproduktionen.
 
Als Konzern-Präsident und Chef des operativen Tagesgeschäfts war Chernin vor allem für die Filmstudios („Twentieth Century Fox“) und die TV-Sender der Fox-Gruppe zuständig. Zur Gruppe zählen unter anderem das Hollywood-Studio Twentieth Century Fox sowie die Traditionszeitungen „Times“ und „Wall Street Journal“. Zudem hält der Konzern auch einen 29-Prozent-Anteil an der schwer angeschlagenen deutschen Premiere AG. Zur News-Corp.-Gruppe zählen außerdem die Pay-TV-Riesen BSkyB („Sky Digital“) und Sky Italia. [cg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: James Murdoch als neuer Vizechef der News Corporation gehandelt Verlassen die Ratten das sinkende Schiff? Es sieht zumindest danach aus. Wenn es zu erwarten war, dass Chernin geht, warum gibt es dann eine noch unklare Regelung seiner Nachfolge?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum